Auch der Bremer Lemke ist bei der Handball-WM dabei

Zwei Spieler hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop am Sonntag aus seinem Kader gestrichen. Finn Lemke traf es nicht, er ist bei der Heim-WM mit von der Partie.

Finn Lemke klatscht beim Handball-Länderspiel auf dem Feld mit zwei Mitspielern ab.
Gewonnen, aber nicht geglänzt: Finn Lemke (Mitte) holte im vorletzten WM-Test gegen Tschechien einen umkämpften 32:24-Sieg. Bild: Imago | Camera 4

Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat vor der WM-Generalprobe am Sonntag (14 Uhr) in Kiel gegen Argentinien seinen Kader für das Heim-Turnier um zwei Spieler reduziert. Durch den Verzicht auf Tobias Reichmann und Tim Suton steht das 16 Spieler umfassende Aufgebot für das WM-Eröffnungsspiel am Donnerstag gegen Korea (18:15 Uhr).

Einer von ihnen ist der gebürtige Bremer Finn Lemke, der bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen das Handballspielen erlernte. Lemke ist bereits 66-maliger Nationalspieler und wurde 2016 Europameister.

Das DHB-Aufgebot:

Tor: Andreas Wolff (THW Kiel), Silvio Heinevetter (Füchse Berlin)

Linksaußen: Uwe Gensheimer (Paris Saint-Germain), Matthias Musche (SC Magdeburg)

Rückraum links: Steffen Fäth (Rhein-Neckar Löwen), Finn Lemke (MT Melsungen), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Paul Drux (Füchse Berlin)

Rückraum Mitte: Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten), Fabian Wiede (Füchse Berlin)

Rückraum rechts: Steffen Weinhold (THW Kiel), Franz Semper (SC DHfK Leipzig)

Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)

Kreis: Patrick Wiencek, Hendrik Pekeler (beide THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 6. Dezember 2019, 19:30 Uhr