So erlebt eine Oldenburger Handballerin die WM in Japan

Am Mittwoch können die deutschen Frauen in das Halbfinale der Handball-WM einziehen. Für die Oldenburger Handballerin Jenny Behrend erfüllt sich ein Kindheitstraum.

Video vom 10. Dezember 2019
Handballspielerin Jenny Behrend im Trainingsanzug der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Japan.
Bild: Radio Bremen

Strahlend blauer Himmel, angenehme 16 Grad und Jenny Behrend schlendert über den Weihnachtsmarkt. Die deutsche Mannschaft hat nach dem WM-Spiel gegen Serbien einen Tag frei bekommen, aber so richtige Adventsstimmung will nicht aufkommen. "Das ist schon ein komisches Gefühl im T-Shirt vor einem Tannenbaum zu stehen", schmunzelt die 23-Jährige in einer Skype-Schalte aus Japan.

Die deutsche Mannschaft um Jenny Behrend hat dennoch den freien Tag genossen, schließlich hat das Team bislang Großartiges geleistet bei dieser WM. Mit einem Sieg am Mittwoch gegen Norwegen kann das DHB-Team in das Halbfinale einziehen. Das wäre der größte Erfolg seit dem Gewinn der Bronzemedaille 2007. "Wir sind heiß auf das Spiel und jeder weiß, was davon abhängt. Der Traum von Olympia lebt weiter und wir werden alles tun, um den Traum wahr werden zu lassen", betont Behrend, die in der Bundesliga für den VfL Oldenburg spielt.

Rund 9000 Kilometer ist Jenny Behrend von ihrer Heimat entfernt. Ihre Familie fiebert aus der Ferne mit. Ein einziger Oldenburger Fan hat die lange Reise nach Japan angetreten. Dennoch ist die Unterstützung der deutschen Mannschaft auch in den japanischen Hallen groß. "Ich hatte eigentlich erwartet, dass die Länderspiele in Japan nicht so gut besucht sind, aber das trifft überhaupt nicht zu. Die Hallen sind eigentlich immer voll. Die Stimmung ist super gut und es ist immer laut. Hut ab."

Für mich ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen, dass ich bei dieser Weltmeisterschaft spielen darf. Es passiert hier jeden Tag etwas Neues und Unerwartetes.

Jenny Behrend

Auf dem Parkett zählt Behrend nicht zur Stammformation der deutschen Mannschaft, aber sie kam schon in fünf Partien bei dieser WM zum Einsatz und hat sieben Tore erzielt. "Ich habe hier in Japan die Möglichkeit auf einem sehr hohen Niveau Erfahrungen zu sammeln. Ich freue mich riesig über jede Spielminute, die ich bekomme", so Behrend.

Japanische Schulklasse singt deutsche Hymne

Ihr persönliches Highlight hat die Oldenburger Handballerin auch schon erlebt und zwar vor dem Duell gegen Dänemark. In der ersten Reihe saß eine japanische Schulklasse und hat die deutsche Nationalhymne gesungen. "Das war total schön. Ein Moment, den ich nicht vergessen werde ", erzählt die 23-Jährige.

Und vielleicht kommt noch der ein oder andere unvergessene Moment bei dieser WM dazu.

Von Oldenburg nach Japan: Handball-Nationalspielerin Jenny Behrend

Video vom 18. November 2019
Zu sehen ist die Handball-Nationalspielerin Jenny Behrend beim Interview.
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 10. Dezember 2019, 18:06 Uhr