Werders U23-Coach vor dem Top-Duell: "Oldenburg ist der Favorit"

Konrad Fünfstück gestikuliert während des Trainings.
Coach Konrad Fünfstück trifft mit Werders U23 am Samstag im Spitzenspiel auf den VfB Oldenburg. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Am Samstag (14 Uhr) steht für die von Konrad Fünfstück trainierte U23 der Bremer das Spitzenspiel gegen den VfB Oldenburg an. Der Tabellenerste trifft auf den Zweiten.

Während die 1. Mannschaft am Sonntag (13:30) in Darmstadt spielt, steht für die Bremer auch am Samstag bereits eine äußerst interessante Partie an. Um 14 Uhr empfängt die U23 von Werder auf Platz 11 den VfB Oldenburg. Es ist nicht nur ein Derby, sondern auch das Duell des Tabellenzweiten gegen den Tabellenersten in der Süd-Staffel der Regionalliga Nord.

Die Oldenburger sind dabei aktuell das Maß aller Dinge in der Liga. Die ersten acht Saisonspiele haben sie allesamt gewonnen. Werders U23 schlugen sie direkt am ersten Spieltag im Oldenburger Marschwegstadion mit 3:0. Jetzt haben die Bremer die Chance zur Revanche, doch für U23-Coach Konrad Fünfstück ist die Rollenverteilung vor dem Spitzenspiel klar. "Oldenburg ist aufgrund der Tabellensituation der Favorit", sagt er im Gespräch mit buten un binnen. Für sein Team werde das Spiel eine "große Herausforderung" gegen einen Gegner, der mit einer gänzlich anderen Zielsetzung in die Saison gestartet sei. Momentan liegen die Oldenburger fünf Punkte vor Werder. Beide Teams dürften am Ende wohl in der Aufstiegsrunde landen, für die sich die ersten fünf Klubs der beiden Staffeln qualifizieren.

Der VfB Oldenburg hat vor Saisonbeginn eine Mannschaft mit der ganz klaren Ambition '3. Liga' zusammengestellt. Entsprechend wurden die Transfers getätigt. Ihren Ambitionen werden sie eindrucksvoll gerecht. Sie marschieren durch diese Liga. Wir sind eine Ausbildungsmannschaft.

Konrad Fünfstück im Gespräch mit buten un binnen

Hohe Siege gegen Hildesheim und Delmenhorst

Die Saison verläuft dabei auch für den Bremer Nachwuchs richtig gut. Nach der Niederlage zum Auftakt in Oldenburg haben sie bisher kein weiteres Spiel verloren. Aus sieben Spielen holten sie sechs Siege und ein Unentschieden. Beim 1:1 gegen den SSV Jeddeloh II kassierten sie den Ausgleich in der Nachspielzeit. Äußerst deutliche Siege gab es beim 8:1 gegen den VfV Hildesheim und am vergangenen Wochenende beim 6:0 gegen Atlas Delmenhorst. Bisher mache es die sehr junge Mannschaft gut, betont Fünfstück. Sie versuche, schnell im Herrenfußball anzukommen. Trotz der hohen Siege würde sein Team auch in solchen Spielen gefordert werden.

Auch gegen Hildesheim oder Delmenhorst sind es anspruchsvolle Spiele. Da wird dir nichts geschenkt, auch dort musst du dir alles erarbeiten. Das sind Mannschaften, die wirklich sehr guten Fußball gespielt haben. Delmenhorst war mindestens eine Halbzeit lang ebenbürtig, aber wir haben eben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht.

Konrad Fünstück im Gespräch mit buten un binnen

Spielpraxis für Park

Kyu-hyun Park im Einsatz für Werders U23.
Kyu-hyun Park ist zuletzt wieder in der Bremer U23 zum Einsatz gekommen. Auf sein Debüt in der 2. Liga wartet er noch. Bild: Imago | Foto2press

Für ebenjene entscheidenden Tore haben die Bremer mit dem 22-jährigen Niederländer Tim van de Schepop den aktuell besten Torjäger der Regionalliga Nord in ihren Reihen. Neun Treffer hat der Stürmer bisher erzielt. Justin Njinmah war zudem schon sechs Mal erfolgreich. Einsatzzeit in der U23 konnte in den vergangenen beiden Spielen gegen Jeddeloh II und Delmenhorst Kyu-hyun Park sammeln. Gegen die Delmenhorster erzielte er gar ein Tor. Der Südkoreaner hat im Sommer auf sich aufmerksam gemacht, sich aber bisher noch nicht nachhaltig einen Platz im Kader von Markus Anfang erarbeiten können.

"Man muss den Jungs auch ein wenig Zeit und Geduld geben", sagt Fünfstück. Schließlich sei es für sie bereits eine tolle Erfahrung, oben im Trainingslager dabei zu sein oder dort an Spieltagen im Kader zu stehen. Das ist Park in dieser Saison bereits sieben Mal gelungen. Auf seinen ersten Einsatz in der 2. Liga wartet er allerdings noch.

"Win-win-Situation" mit Bargfrede

Jede Menge Erfahrung als Profi hat derweil Philipp Bargfrede gesammelt. Der 32-Jährige ist Kapitän der U23 und sammelt zugleich erste Meriten als Co-Trainer. In dieser Saison stand er bisher in allen acht Spielen in der Startelf. Ein Comeback bei den Profis hatte er zuletzt abgelehnt. Der Fokus gilt der U23.

Fünfstück ist voll des Lobes für den Routinier. "Philipp wird seinen Weg als Trainer gehen", ist er sich sicher. Als Kapitän und Co-Trainer bringe er sich zu 100 Prozent ein. "Es ist für alle eine Win-win-Situation."

Mehr zum Thema:

Autor

  • Karsten Lübben Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 15. Oktober 2021, 23:30 Uhr