Sprinter Förstemann hofft nach OP auf schnelle Rückkehr

Ex-Weltmeister Robert Förstemann hat die Operation nach seinem schweren Sturz beim Sechs-Tage-Rennen in Bremen gut überstanden - und will schnell wieder ins Training einsteigen.

Förstemann bei den Sixdays
Förstemann wurde im Krankenhaus Bremen-Nord operiert und will bald wieder auf dem Rad sitzen. Bild: imago | Mario Stiehl

"Nach Angaben der Ärzte ist alles sehr gut verlaufen", übermittelte der 32 Jahre alte Bahnradsportler am Montag aus dem Aufwachraum.

Der Berliner war am Samstag mit etwa 70 Stundenkilometern gestürzt. Neben einem Schädel-Hirn-Trauma wurden eine gebrochene linke Schulter, ein gebrochenes Schlüsselbein und zwei gebrochene Rippen diagnostiziert.

"Die Schulter ist jetzt erstmal stabil. Es kann jetzt relativ schnell nach Hause gehen – Freitag hat mein Sohn Noah Geburtstag", sagte der Olympia-Dritte von 2012 weiter, der im Klinikum-Nord in Bremen operiert wurde. "Alles in allem habe ich wohl richtig Glück gehabt", sagte der Sprinter, der auch eine baldige Rückkehr ins Training für möglich hält. Als Unfallursache gilt ein Vorderreifen, der sich wohl von der Felge gelöst hatte.

Sprinter zwischen Sport, Show und Gefahr

Maximilian Levy im Gespräch.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 13. Januar 2019, 19:30 Uhr