Trotz 3:4-Niederlage gegen Wolfsburg: Pinguins sicher in Pre-Playoffs

Da parallel die Kölner Haie zum 16. Mal in Folge verloren haben, können sie die Bremerhavener in der Tabelle nicht mehr überholen. Die Pinguins haben daher Platz zehn sicher.

Christoph Höhenleitner Hoehenleitner von den Grizzlys Wolfsburg und Tomas Sykora  aus Bremerhaven im Duell
Harter Kampf: Am Ende siegte das Team von Wolfsburgs Christoph Höhenleitner (links) gegen die Bremerhavener von Tomas Sykora. Bild: Imago | Eibner

Obwohl sie ihr Heimspiel gegen die Grizzlys Wolfsburg am Mittwochabend mit 3:4 verloren haben, sind die Fischtown Pinguins sicher in den DEL-Pre-Playoffs dabei. Denn die Kölner Haie verloren zeitgleich in Ingolstadt mit 1:2 – es war die 16. Niederlage des Eishockey-Traditionsklubs hintereinander. Für die Pinguins aus Bremerhaven heißt das: Sie können nicht mehr auf den elften Tabellenplatz abrutschen und haben damit einen Pre-Playoff-Platz sicher.

Die Tore für die Wolfsburger erzielten Mathis Olimb, Spencer Machacek, Garrett Festerling und Brent Aubin. Jan Urbas traf doppelt für die Pinguins, Justin Feser machte das 3:4.

Durch den Sieg rücken die Grizzlys in der Tabelle bis auf drei Punkte an Bremerhaven heran. Die Pinguins stehen momentan auf Tabellenplatz sechs. Sollten sie diese Position bis zum Ende der regulären Saison verteidigen, wären sie direkt für das Viertelfinale der Playoffs qualifiziert. Die Plätze sieben bis zehn spielen in der so genannten Pre-Playoff-Runde um die letzten beiden Viertelfinaltickets. Schon am Freitag steht für die Pinguins das nächste Heimspiel an, dann geht es gegen den Krisenklub aus Köln.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 20. Februar 2020, 18:06 Uhr