Fischtown Pinguins stehen vor einer historischen Saison

Finale für die Fischtown Pinguins in der DEL. Die Bremerhavener stehen vor der besten Saison in der Vereinsgeschichte. Zum Schluss gibt es einen Showdown gegen Ingolstadt.

Brock Hooton jubelt auf dem Eis.
Brock Hooton erzielte den 3:2-Siegtreffer am Sonntag gegen die Düsseldorfer EG. Bild: Imago | Eibner

"Das ist ein bisschen viel Hokuspokus", sagte Fischtown-Trainer Thomas Popiesch als er auf sein Gefühl vor den letzten beiden Partien in der Deutschen Eishockey-Liga angesprochen wurde. Mit Gefühlen will sich der Coach vor dem Saisonfinale nicht beschäftigen, für den Analytiker zählen Fakten und Zahlen.

Und diese Zahlen sprechen nach dem vergangenen Wochenende ein deutliche Sprache – zugunsten der Fischtown Pinguins. Nach zwei Siegen gegen Straubing und Düsseldorf haben die Bremerhavener einen großen Sprung gemacht, um sich direkt für das Playoff-Viertelfinale zu qualifizieren. So gut waren die Pinguins noch nie in ihrer Vereinsgeschichte.

"Die Bedeutung liegt alleine schon darin, dass wir uns im vierten Jahr hintereinander gesteigert haben. Diese Konstanz finde ich schon sehr beeindruckend für einen relativ kleinen Verein, wie wir es sind. Darauf können Mannschaft und Umfeld sehr stolz sein", betont Popiesch.

Die letzten beiden Sieg gegen zwei Top-Teams haben uns die mentale Stärke gegeben, selbstbewusst in die letzten beiden Spiele zu gehen.

Michael Moore, Kapitän Fischtown Pinguins

Noch aber fehlt der letzte Schritt in den letzten beiden Partien der Saison. Drei Punkte beträgt der Vorsprung der Bremerhavener (6.) auf den ärgsten Konkurrenten aus Ingolstadt (7.). Ausgerechnet die Bayern kommen nun am Freitag (19:30 Uhr) in die Eisarena nach Bremerhaven. "Wenn du so kurz vor Schluss die Chance hast auf Platz sechs zu gehen, dann willst du es natürlich auch erreichen", macht Popiesch vor dem entscheidenden Spiel deutlich.

Sogar Platz fünf ist für die Fischtown Pinguins noch drin. Nur ein Punkt beträgt der Rückstand auf die Düsseldorfer EG (5.), die noch gegen die Krefeld Pinguine und die Nürnberg Ice Tigers spielen muss. "Wir haben uns eine phantastische Ausgangsposition geschaffen für das nächste Wochenende. Aber wir müssen in dieser Woche hart daran arbeiten, dass wir am Ende auch belohnt werden", so Popiesch.

Noch zwei Spiele für die Fischtown Pinguins

DatumHeimGast
Freitag, 6. März, 19:30 UhrFischtown PinguinsERC Ingolstadt
Sonntag, 8. März, 14 UhrEisbären BerlinFischtown Pinguins

Autor

  • Claus Wilkens

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 2. März 2020, 18:06 Uhr