Fischtown Pinguins deklassieren Wolfsburg

Die Bremerhavener ließen den Gästen beim 8:1 keine Chance. Allein im zweiten Drittel trafen die Pinguins fünf Mal in elf Minuten.

Trainer Popiesch brüllt von der Bande aus seine Mannschaft auf dem Eis an.
Immer mit vollem Einsatz bei der Sache: Pinguins-Coach Thomas Popiesch. Bild: Imago | Jan Huebner

Die Fischtown Pinguins sind zurück in der Erfolgsspur: Nur zwei Tage nach der Niederlage gegen die Eisbären Berlin schlugen die Bremerhavener am Freitag die Grizzlys Wolfsburg mit 8:1 (2:0, 5:1, 1:0). Die Pinguins spielten den Tabellenvorletzten vor allem im zweiten Drittel gegen die Wand und festigten mit dem Sieg den sechsten und letzten direkten Play-off-Platz.

Die Bremerhavener ließen Wolfsburg von Anfang an keine Chance. Bereits in der fünften Minute traf Brock Hooton trotz Unterzahl für die Gastgeber, wenig später erhöhte Fedor Kolupajlo auf 2:0 (9. Minute). Im zweiten Drittel beantworteten die Pinguins den Anschlusstreffer von Spencer Machacek (21.) mit fünf Toren in elf Minuten: Erst schloss Nicholas Jensen einen Konter zum 3:1 ab (25.), dann erhöhten Rylan Schwartz (26.), Chad Nehring (27.) und Jan Urbas (33., 36.) auf 7:1. Im Schlussdrittel hielten sich die Pinguins zurück und beließen es beim Treffer von Justin Feser zum 8:1 (47.).

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. Dezember 2018, 23 Uhr