Pinguins verlieren erneut nach Verlängerung

Die Negativserie der Fischtown Pinguins geht weiter: Gegen Tabellenschlusslicht Schwennigen setzte es am Sonntag die siebte Pleite in Folge für die Bremerhavener.

Zengerle beobachtet von der Bande aus das Spiel der Pinguins und streckt dabei nachdenklich die Zunge heraus.
Erzielte den 3:3-Ausgleichstreffer: Mark Zengerle. Doch er half den Pinguins nicht, der K.o.-Schlag folgte in der Verlängerung. Bild: Imago | Beautiful Sports

Selbst gegen den Tabellenletzten fanden die Fischtown Pinguins nicht wieder in die Erfolgsspur. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge und nur fünf Punkten aus den letzten sieben Spielen waren die Bremerhavener aus den Playoff-Rängen gerutscht. Auch am Sonntagnachmittag konnten die Seestädter den freien Fall gegen Schwennigen nicht stoppen. Mark Zengerle gelang zwar kurz vor Ende der regulären Spielzeit der 3:3-Ausgleichstreffer, doch in der Overtime waren es die Schwaben, die nach nur zwei Minuten den 4:3-Treffer durch Andreé Hult erzielten.

Die Pinguins hatten das zweite Drittel komplett verschlafen und kassierten einen 1:3-Rückstand. Als die Bremerhavener sich wieder fingen, war es schon zu spät, denn der Tabellenletzte kämpfte verbissen. Die Pinguins verlieren so auf Rang sieben der Tabelle weiter an Boden Richtung Playoff-Plätze.

Die Tore: 1:0 Nehring (5.), 1:1 Bukarts (7.), 1:2 Hult (21.), 1:3 Höfflin (28.), 2:3 Hooton (46.), 3:3 Zengerle (54.), 3:4 Hult (62., Overtime)

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 17. Februar 2019, 19:30 Uhr