Fischtown Pinguins schlagen Nürnberg 4:2

Trotz des Sieges haben sich die Bremerhavener aus dem Rennen um einen direkten Playoff-Platz verabschiedet. Sie müssen den Umweg über die Pre-Playoffs nehmen.

Die Spieler der Fischtown Pinguins freuen sich über ein Tor.
Ihr Heimspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers gewannen die Fischtown Pinguins mit 4:2. Bild: Imago | Beautiful Sports

Die Fischtown Pinguins haben ihr letztes Heimspiel der regulären Saison gewonnen. Gegen die Nürnberg Ice Tigers gelang Bremerhaven ein 4:2 (0:1, 2:0, 2:1)-Sieg.

Das erste Tor des Abends erzielten allerdings die Gäste aus Nürnberg. In Überzahl traf Will Acton zum 1:0 (14. Minute). Die Pinguins brauchten lange, um besser ins Spiel zu finden. Erst im zweiten Drittel nahm das Team von Trainer Thomas Popiesch Fahrt auf und kam durch Patch Alber zum verdienten Ausgleich (27.). Kurz vor der Drittelpause brachte Rylan Schwartz Bremerhaven dann in Führung (40.).

Im Schlussdrittel erhöhte Miha Verlic in Überzahl sogar auf 3:1 (49.). Nürnbergs Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Nur eine Minute später erzielte Tim Bender den sehenswerten Anschlusstreffer (50.). Doch Brock Hooton beendete kurz vor Schluss mit seinem zehnten Saisontreffer die Nürnberger Hoffnungen auf eine Verlängerung (59.).

Trotz des Sieges haben die Pinguins keine Chance mehr auf den sechsten Platz, weil der ERC Ingolstadt parallel sein Spiel bei den Iserlohn Roosters 2:1 gewann. Auf dem Weg in das Playoff-Viertelfinale muss Bremerhaven deshalb zunächst in die Pre-Playoffs. Diese beginnen am Donnerstag. Auf wen Bremerhaven dann trifft, entscheidet sich erst am Sonntag endgültig. Dann spielen die Pinguins im letzten Spiel der regulären Saison beim Tabellenzweiten EHC München (14 Uhr).

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 1. März 2019, 22 Uhr