Dämpfer für die Fischtown Pinguins

Sie wollten den dritten Sieg in Folge, mussten aber eine Niederlage hinnehmen. Die Bremerhavener Eishockey-Profis verloren in Iserlohn mit 2:4.

Eishockey-Spieler auf einem Spielfeld
Dank Ryland Schwartz gingen die Fischtown Pinguins in der 12. Minute in Führung. Bild: Imago

Die Bremerhavener haben nach zwei Siegen in Folge bei den Iserlohn Roosters verloren. Ryland Schwartz hatte die Pinguins in der 12. Minute in Führung gebracht, doch nur wenig später glich Iserlohn aus. Das erstes Drittel in der Eishalle am Seilersee endete 1:1. Die Gastgeber erhöhten dann im zweiten Durchgang zum 2:1, und mit diesem Stand ging es ins Schluss-Drittel. Schon in der 43. Minute baute Iserlohn die Führung auf 3:1 aus – und verteidigte im Anschluss hart. Doch in Minute 48 verkürzte Mark Zengerle vom rechten Pfosten mit schnellem Abschluss für die Bremerhavener auf 2:3. Noch einmal schöpften die Pinguins Hoffnung, doch nur drei Minuten später stellte Iserlohn den alten Abstand von zwei Toren wieder her. Bremerhaven warf noch mal alles rein, doch es blieb beim 4:2 für die Iserlohn Roosters.

Die Fischtown Pinguins sind jetzt Tabellenzwölfter. In drei Tagen müssen sie wieder ran. Sie empfangen dann Tabellennachbar Grizzlys Wolfsburg, den Tabellendreizehnten.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 4. Oktober 2018, 22 Uhr