Kämpferische Pinguins fertigen München ab

Im letzten DEL-Spiel der Vorrunde überzeugten die Eishockey-Cracks aus Bremerhaven mit einer bissigen Leistung und dem 4:1-Sieg gegen Triple-Meister EHC München.

Pinguins-Spieler feiern einen Treffer gegen München.
Pinguins in Jubellaune: In der 9. Minute gelang den Bremerhavenern ein Doppelpack, der die Münchner lange schockte. Bild: Imago | Gepa Pictures

Die Fischtown Pinguins haben mit einer überzeugenden Leistung die DEL-Vorrunde beendet und den Tabellenzweiten aus München in eigener Halle mit 3:1 bezwungen.

In der 9. Minute gelang den Pinguins durch Kevin Lavalee und Alex Friesen ein Doppelpack aus dem Nichts heraus, an dem der EHC lange zu knabbern hatte. Die Bremerhavener verteidigten mit Leidenschaft und vollem Körpereinsatz und legten in der 45. Minute durch Mark Zengerle das 3:0 nach.

München bäumt sich am Ende kurz auf

Erst in der Schlusspase gelang es den Münchnern größeren Druck aufzubauen, doch es blieb beim 1:3-Anschlusstreffer durch Daryl Boyle in der 48. Minute. EHC-Coach Don Jackson nahm für die letzten zwei Minuten der Partie Torhüter Danny Aus den Birken heraus. Das nutzten die Pinguins für den 4:1-Schlusstreffer in der 60. Minute durch Patch Alber.

Die Bremerhavener konnte alle vier Vorrundenspiele gegen die Münchner gewinnen. Durch den Sieg rücken die Pinguins auf Rang sieben vor und treffen in der ersten Playoff-Runde auf die Nürnberger Ice Tigers. Falls sie weiterkommen, könnte später im Viertelfinale erneut München warten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. März 2019, 17 Uhr