Pinguins unterliegen zum Abschluss den Eisbären

Qualifiziert für das Playoff-Viertelfinale waren die Eishockey-Cracks aus Bremerhaven bereits am Freitag. Die knappe 3:4-Pleite gegen Berlin war daher verschmerzbar.

Justin Feser kabbelt sich im energischen Zweikampf um den Puck.
Lange Zeit war die Partie zwischen Bremerhaven und Berlin umkämpft und ausgeglichen. Dann gelang den Eisbären im zweiten Drittel der Siegtreffer. Bild: Imago | Andreas Gora

Die Fischtown Pinguins haben am Sonntagnachmittag das letzte Spiel der Hauptrunde mit 3:4 gegen die Eisbären Berlin verloren.

Das Team von Trainer Thomas Popiesch hatte sich bereits am Freitag für das Playoff-Viertelfinale qualifiziert und trifft dort als Tabellensechster auf die Straubing Tigers. Durch die Niederlage verpassten die Pinguins allerdings den Sprung auf Platz fünf.

Die Tore: 1:0 Aubry, 1:1 McMillan, 2:1 Ortega, 2:2 Zengerle, 2:3 Feser, 3:3 Olver, 4:3 Pföderl;

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen mit Sportblitz, 8. März 2020, 19:30 Uhr