Bayern-Stürmer Coman fällt gegen Werder aus

Kingsley Coman wird den Bayern am Samstag im Spiel gegen Werder Bremen fehlen. Der Franzose hatte im letzten Nord-Süd-Duell einen unvergessenen Auftritt.

Coman wird gestützt vom Platz geführt.
Die Verletzung erlitt Coman bei einer unglücklichen Aktion an der Seitenlinie ohne gegnerische Einwirkung. Vor seinem Aus hatte er die 1:0-Führung gegen Tottenham erzielt. Bild: Imago | Eibner

Diese Szene werden die Werder-Fans nicht so schnell vergessen. Im letzten Duell der Bremer gegen die Bayern im Halbfinale des DFB-Pokals im April hatte Kingsley Coman in der 80. Minute seinen großen Auftritt. Nach einem Zweikampf mit Theo Gebre Selassie ging der Franzose zu Boden und Schiedsrichter Daniel Siebert entschied auf Elfmeter. Robert Lewandowski verwandelte und die Bayern gewannen mit 3:2.

Der Elfmeter war äußerst umstritten und hat zu heftigen Diskussionen geführt. Hat Gebre Selassie Coman überhaupt berührt und warum hat der Schiedsrichter sich die Szene nicht noch einmal auf dem Videobildschirm angeschaut? Sogar der DFB räumte hinterher ein, dass die Entscheidung "nicht korrekt" gewesen sei.

Ausfall bis zum Jahresende

Im Spiel am kommenden Samstag wird Coman, der die Bremer auf dem linken Flügel schon das ein oder andere Mal schwindelig gespielt hat, jetzt fehlen. Im Champions-League-Spiel gegen die Tottenham Hotspurs (3:1) am Mittwochabend zog sich der 23-Jährige einen Kapseleinriss im linken Knie zu. Coman wird bis zum Jahresende ausfallen.

Die Bayern müssen derzeit langfristig auf die verletzten Lucas Hernandez und Niklas Süle verzichten.

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 12. Dezember 2019, 18:06 Uhr