Wechseln oder nicht? Kohfeldts ungewohnte Zwickmühle

Nach dem guten Auftritt gegen die Bayern quält sich Werder-Coach Florian Kohfeldt mit einer kniffligen Frage: Wer soll am Freitag gegen Wolfsburg spielen und wer nicht?

Video vom 26. November 2020
Florian Kohfeldt reckt am Spielfeldrand den Daumen hoch.
Bild: Imago | Poolfoto

Das überraschende 1:1 am vergangenen Wochenende beim deutschen Rekordmeister Bayern München bereitet Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt unerwartete Probleme. "Ändere ich etwas an dieser erfolgreichen Mannschaft oder nicht – diese Frage treibt mich schon die ganze Woche um", sagte der Coach vor dem Nordduell am Freitagabend um 20:30 Uhr beim VfL Wolfsburg.

Folgt am Freitag das nächste 1:1?

Letztendlich entschieden hat sich der 38-Jährige noch nicht. Kohfeldt: "Wolfsburg ist als Mannschaft natürlich anders strukturiert. Aktuell sind jedenfalls kaum Schwächen zu erkennen, das Spiel dort ist für uns eine sehr, sehr große Herausforderung."

Ein weiteres 1:1-Unentschieden bei den noch ungeschlagenen Niedersachsen – es wäre das sechste in Serie und damit ein neuer Ligarekord – würde ihn kaum überraschen. "Ein deutliches Ergebnis halte ich auf jeden Fall für weniger wahrscheinlich. Aber grundsätzlich bin ich kein Unentschieden-Fan, ich lasse auch in der 88. Minute auf Sieg spielen", erklärte Kohfeldt. 

Werder-Coach Kohfeldt: "Es kann unglaublich den Glauben stärken"

Video vom 24. November 2020
Florian Kohfeldt auf dem Podium der Pressekonferenz bei Bayern München.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 26. November 2020, 18:06 Uhr