Kohfeldt rechnet auf Schalke wieder mit Vogt

Für das Spiel gegen Gladbach hatte die Zeit nicht ganz gereicht. Aber am Samstag gegen Schalke soll Werders Abwehrchef wieder einsatzbereit sein. Und gebraucht wird er.

Der verletzte Kevin Vogt steht mit Gesichtsmaske vor dem Spiel gegen Gladbach vor der noch leeren Trainerbank.
Gegen Gladbach nur Zuschauer: Werders Abwehrchef Kevin Vogt musste wegen einer Hüftprellung pausieren. Bild: gumzmedia/nordphoto/Pool

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt geht davon aus, dass Kevin Vogt im Spiel beim FC Schalke 04 am Samstag wieder dabei ist.

"Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass er uns auf Schalke zur Verfügung steht", sagte Kohfeldt am Dienstagabend nach dem 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Gegen die Gladbacher hatte der Defensivspieler wegen einer Hüftprellung, die er sich im Spiel beim SC Freiburg zugezogen hatte, gefehlt.

"Heute war es ganz knapp mit einem Einsatz, es hat am Ende nicht ganz gereicht. Ich denke, dass es gegen Schalke klappt", sagte Kohfeldt. Die Rückehr des Abwehrchefs wäre noch wichtiger, da Verteidiger Milos Veljkovic gelbgesperrt fehlen wird.

Werders erster Schritt zum Klassenerhalt

Video vom 25. Mai 2020
Mehrere Logos der Fußball-Mannschaften auf einer Treppe aufgereiht, Werder Bremen ganz vorne.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: ARD, Sportschau, 26. Mai 2020, 23 Uhr