Werders Rashica hat sich wohl verpokert

Eigentlich schien sich Werder Bremen mit Aston Villa über den Transfer einig zu sein. Doch Milot Rashica forderte offenbar zu viel – nun ist der Deal vom Tisch.

Milot Rashica schaut nachdenklich am Rande des Trainings.
Werder-Stürmer Milot Rashica möchte weg und die Bremer brauchen das Geld – doch die Interessenten stehen nicht mehr Schlange. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Als Werder Bremen am Samstagabend in der Schalker Arena auflief, war Milot Rashica nicht dabei. Der 24 Jahre alte Stürmer laboriert weiterhin an seiner Kniestauchung und ist noch nicht bereit für den Härtetest – in Sachen Transfer hat Rashica diesen offenbar auch nicht bestanden.

Denn wie die "Birmingham Mail" berichtet, hat sich Aston Villa von den Verhandlungen mit Werder zurückgezogen. Dabei soll sich der Premier-League-Klub mit den Bremern grundsätzlich einig gewesen sein. Sogar bereit, die kolportierte Ablösesumme von 22,5 Millionen Euro für den Flügelstürmer aus dem Kosovo zu bezahlen.

Rashica möchte sein Gehalt gerne verdoppeln

Doch nach dem Bericht der britischen Zeitung sollen die Verhandlungen an Rashicas Gehaltsforderungen gescheitert sein. Sportdirektor Johan Lange sind die gewünschten rund 4,4 Millionen Euro deutlich zu viel – offenbar will Rashica seinen wöchentlichen Verdienst von 40.000 Euro auf der Insel gerne verdoppeln. Dieser Plan geht nun nicht auf, zumindest wohl nicht mit Aston Villa.

Rashica hatte ohnehin von einem Wechsel zu einem großen Klub geträumt, bei dem er international mitmischen kann. Doch RB Leipzig hat endgültig abgewunken, wie auch Leeds United. Aston Villa entging in der vergangenen Saison auch nur knapp dem Abstieg, steht sportlich derzeit kaum besser da als Werder. Daher ist nun fraglicher denn je, ob sich bis zum Transferschluss am 5. Oktober noch ein potenter Interessent meldet, der Rashicas Wünsche erfüllen will.

Es kann sein, dass er bleibt, es kann aber auch sein, dass wir ihn nicht wieder im Werder-Trikot sehen werden.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Donnerstag über Milot Rashica

Zwei Wochen vor dem Transferschluss: Was wird aus Werders Rashica?

Video vom 21. September 2020
Milot Rashica hockt am Rande des Individual-Trainings mit gesenktem Kopf auf einem Fußball.
Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der neue Morgen, 18. September 2020, 9:10 Uhr