Werder verspricht: Dauerkarteninhaber erhalten ihr Geld zurück

Beim Saisonstart Mitte September dürfte Werder zumindest 1.000 Fans ins Weser-Stadion lassen. Doch das will der Verein nicht und verspricht zudem eine Rückerstattung.

Video vom 11. August 2020
Werder Bremens Sport Geschäftsführer Hubertur Hess-Grundewald im Interview.
Bild: Radio Bremen

Bei Werder Bremen war man nicht überrascht, dass sich die Gesundheitsminister der Länder unter der Woche gegen eine vorschnelle Rückkehr von Zuschauern in die Fußballstadien ausgesprochen haben. "Das war zu erwarten", erklärte Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald am Dienstag.

1.000 Fans wären erlaubt - doch Werder ist dagegen

Theoretisch dürfte Werder Bremen jedoch zum Saisonbeginn Mitte September 1.000 Zuschauer ins Weser-Stadion hinein lassen, doch Hess-Grunewald wiegelte ab: "Das macht überhaupt keinen Sinn. Zum einen schafft man enorme Ungerechtigkeiten bei so einer geringen Zuschauerzahl. Zum anderen steht der enorme Aufwand für das Hygienekonzept wirtschaftlich in keinem Verhältnis."

Den Dauerkarteninhabern, die bereits ihre Tickets für die neue Saison gekauft haben, entstehe jedoch kein Schaden, betonte Hess-Grunewald.

Wir stehen bei den Dauerkarteninhabern zu unserer Zusage, dass sie für die Spiele, die sie nicht im Stadion sehen können, sich anteilig ihr Geld zurückerstatten lassen können.

Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald am Dienstag

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 11. August 2020, 18:06 Uhr