Werder-Sportchef Baumann: "Bin sauer und enttäuscht"

Die desolate Leistung gegen Hoffenheim wirft Werder im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Auch Frank Baumann mahnt: "Der Druck ist wieder etwas größer geworden."

Werder-Sportchef Frank Baumann sitzt mit verschränkten Armen alleine auf der Auswechselbank der Hoffheimer.
Schwarzer Sonntag in Sinsheim: Auch Werder-Sportchef Frank Baumann musste die 0:4-Klatsche gegen Hoffenheim erst einmal verdauen. Bild: Nordphoto / Gumzmedia

Frank Baumann hat lange genug selbst auf dem Fußballplatz gestanden um zu wissen, dass es Spiele gibt, bei denen einfach nichts funktioniert. Bei denen die Mannschaft kollektiv einen gebrauchten Tag erwischt hat und in jeder Hinsicht eine desolate Leistung abliefert. "Mir ist das früher auch häufiger mal passiert", gab Werders Sportchef Frank Baumann am Montagvormittag zu.

Dennoch hatte ihn der grottenschlechte Auftritt der Grün-Weißen am Sonntagabend in Sinsheim ebenso eiskalt überrascht, schließlich war Werder zuletzt besonders defensiv recht stabil gewesen. Die 0:4-Klatsche gegen Hoffenheim bewies jedoch schmerzlich das Gegenteil.

Ich bin sauer und enttäuscht – so eine Leistung reicht in der Bundesliga nicht, um Spiele zu gewinnen. Vor allem, wenn man es dem Gegner so leicht macht.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Montag

Werder-Sportchef Baumann nach 0:4-Klatsche: "Der Druck wird größer"

Video vom 22. Februar 2021
Frank Baumann vor einer Werbewand während einer Videokonferenz mit Journalisten.
Bild: Radio Bremen

Ausrutscher oder Trendwende?

Besonders ärgerte sich Baumann, dass gerade die beiden ersten Gegentore durch Ihlas Bebou (26. Minute) und Christoph Baumgartner (44.) genauso auf die Art gefallen waren, wie das Trainerteam in der Spielanalyse vorab "unzählige Male darauf hingewiesen" und gemahnt hatte, so der Sportchef.

War die durchweg indiskutable Leistung nun nur ein einmaliger Ausrutscher oder doch eine Trendwende? In jedem Fall hat der Rückschlag Werder im Kampf um den Klassenerhalt wieder zurückgeworfen. Die Bremer liegen sechs Punkte vor einem direkten Abstiegsrang und fünf Punkte vor dem Relegationsplatz.

Der Druck ist jetzt wieder etwas größer geworden. Wir haben gezeigt, dass wir nach Rückschlägen zurückkommen können. Aber das ist keine Garantie.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Montag

Baumann sieht keine Parallelen zur Beinahe-Abstieg-Saison

Und eine Garantie wird es mit Sicherheit nicht für die nächste Partie am Freitagabend gegen die formstarken Frankfurter geben. "Im Moment spricht nicht viel für uns", betonte Baumann: "Aber darin liegt auch die Chance, dass wir mit Aggressivität, Gier, mit dem Gegenstemmen für eine Überraschung sorgen können."

Dieser Leistungseinbruch, dieser kollektive Totalausfall kommt für Werder zur Unzeit, dennoch befürchtet Baumann keine Parallelen zum Beinahe-Abstieg in der vergangenen Saison.

Es gibt große Unterschiede zur vergangenen Saison. Wir sind damals mit ganz anderen Zielen gestartet und dann in eine Abwärtsspirale geraten. Vor dieser Saison war das einzige Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir wissen jetzt einfach, dass es immer auch mal schwierige Phasen gibt, die es zu überstehen gilt. Wir sind als Mannschaft deutlich stabiler als noch in der vergangenen Saison.

Werder-Sportchef Frank Baumann am Montag

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Petra Philippsen Redakteurin und Moderatorin und Autorin

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 22. Februar 2021, 18:06 Uhr