Zu hohe Infektionsgefahr: Bremen-Marathon 2020 wird abgesagt

Das haben die Veranstalter in Absprache mit dem Gesundheitsressort beschlossen, wie die swb am Mittwochnachmittag bestätigte. Die Veranstaltung war für den 4. Oktober geplant.

Video vom 19. August 2020
Läuferinnen und Läufer beim 15. Bremen-Marathon
Bild: Oliver Soller

Die Corona- Pandemie wirbelt den Bremer Sportkalender weiter durcheinander. Nach der Absage der Sixdays wird auch der Bremen-Marathon nicht stattfinden. Nach Informationen von buten un binnen haben die Veranstalter dies nach Absprache mit dem Bremer Gesundheitsresort entschieden. Die swb bestätigte das am Mittwochnachmittag. Demnach gab es mit Blick auf das Infektionsgeschehen zu große Bedenken, eine solche Laufveranstaltung in Bremen durchzuführen. Der Bremen Marathon war ursprünglich für den 4. Oktober geplant.

Gesundheitsschutz das oberste Ziel

Bis zuletzt habe man an einem Hygiene- und Abstandskonzept gearbeitet, letztendlich habe aber die aktuelle Entwicklung der Corona-Fallzahlen den Ausschlag gegeben, teilt swb-Sprecherin Angela Dittmer mit. Niemand könne die Entwicklung bis zum 4. Oktober voraussehen. "Somit ist es auch nicht möglich, das Ansteckungsrisiko für Läufer, Helfer und Zuschauer zu bewerten und in ein Konzept einfließen zu lassen, das den Schutz aller bis hin zur Kontaktnachverfolgung garantieren kann", werden die Veranstalter Utz Bertschy und Andreas Dobrawa in der Mitteilung der swb zitiert. Man sei sich einig, dass der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten das oberste Ziel sei.

Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) und Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) halten die Absage mit Blick auf den Infektionsschutz für die richtige Entscheidung. Gleichzeitig drückten sie ihr Verständnis für die Enttäuschung der Läuferinnen und Läufer angesichts der Absage aus. "Auch wenn sich die Hoffnung auf den bevorstehenden Lauf zerschlagen hat: Bleiben Sie dran und trainieren Sie weiter, denn es wird wieder ein Laufevent geben. Die nächste Ziellinie heißt vorerst: gesund bleiben", so Mäurer.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 19. August 2020, 18:06 Uhr