3 Spiele, 3 Siege: Borowkas besondere Maradona-Bilanz

Ex-Werderaner Uli Borowka hat "mit einem Kloß im Hals" auf den Tod seines früheren Gegenspielers Diego Maradona reagiert. Beide verbindet eine traurige Parallele.

Borowka hat nach drei Duellen eine makellose Bilanz gegen den Jahrhundertfußballer aus Argentinien: "Ich habe dreimal gegen ihn gewonnen. Es war jedes Mal eine Ehre, gegen ihn spielen zu dürfen", sagte der 58-Jährige der Oldenburger "Nordwest Zeitung".

Suchtprobleme bei Borowka und Maradona

Ulli Borowka bringt Diego Maradona zu Fall.
Beim Nationalmannschaftsspiel 1988 bringt Borowka Maradona zu Fall. Bild: DPA | dpa

Außerdem hatten beide ein Suchtproblem während und nach ihrer Karriere. "Ich habe es geschafft und bin davon weggekommen. Bei Maradona war das wohl nicht der Fall", sagte Borowka. Der frühere Abwehrspieler traf bei seinem ersten Länderspiel 1988 in Berlin (1:0) sowie bei den beiden legendären UEFA-Cup-Spielen von Werder Bremen gegen den SSC Neapel (3:2, 5:1) 1989 auf Maradona. "Als wir beim Hinspiel nach dem Aufwärmen in die Kabine zurückgingen, sah ich etwas Seltsames", erzählte Borowka. "Maradona und der Brasilianer Alemao spielten in den Katakomben des Stadions, wo die Autos der Spieler standen, über einige Wagen hinweg Fußballtennis." Er sei zu Maradona gegangen – und bekam als Geschenk dessen Aufwärmshirt.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Sportblitz, 25. November 2020, 18:06 Uhr