Werder schließt das Kapitel Belfodil ab

Das Hickhack um Stürmer Ishak Belfodil ist nun offiziell beendet. Werder-Sportchef Frank Baumann bestätigte, dass sich die Wege im Sommer trennen werden.

Ishak Belfodil trägt einen Umzugskarton auf dem Weg ins Weser-Stadion.
Und tschüss: Werder möchte die Zusammenarbeit mit Leihstürmer Ishak Belfodil nicht weiterführen. Bild: Andreas Gumz

Erst lieferte sich Ishak Belfodils Berater eine öffentliche Schlammschlacht mit Werder Bremen, dann strich Trainer Florian Kohfeldt den Leihstürmer beim Saisonfinale in Mainz aus dem Kader – das Ende der Zusammenarbeit hatte sich angedeutet, am Sonntagabend machte Sportchef Frank Baumann die Trennung gegenüber dem Fachmagazin "kicker" offiziell.

Der Leihvertrag mit Lüttich läuft aus, und es wird keine weitere Zusammenarbeit geben.

Sportchef Frank Baumann im "kicker"

Was bleibt, sind 26 Einsätze von Belfodil mit vier Toren und einem Assist – und jede Menge Nebengeräusche. Wer wann wem gesagt hatte, dass die Option bei Standard Lüttich nicht gezogen werden sollte und ob man die Zusammenarbeit dann im Frühjahr doch verlängern wollte, ist im Hickhack um den 26 Jahre alten Algerier inzwischen völlig irrelevant. Denn Belfodil hatte zuletzt seine Unzufriedenheit mit der Jokerrolle unter Kohfeldt deutlich demonstriert und seinen Abgang mit Hilfe seines Beraters geradezu provoziert.

Mehr zu diesem Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Rundschau, 14. Mai 2018, 8 Uhr