Twitter-Trend: Darum hat ein Bremer das Wort #aufwerdern erfunden

Unterstützung statt Kritik für Werder: Der neue Begriff "aufwerdern" macht im Netz gerade groß die Runde. Der Erfinder des Wortes erklärt, was er damit erreichen will.

Fans von Werder Bremen halten im Stadion ihre Schals hoch.
Auf Twitter versammeln sich unter dem Hashtag "aufwerdern" Fans, die nur noch positive Unterstützung senden wollen. Bild: Gumzmedia | Andreas Gumz

Es ist eine simple Texttafel im Stil eines Dudeneintrags, die aktuell durch den Twitter-Kosmos der Werder-Fans gereicht wird. Darauf wird das neu erfundene Wort "aufwerdern" erklärt. Drei verschiedene Definitionen liefert Erfinder "Rondu" dort: Es geht darum, die Mannschaft zu unterstützen, statt sie runterzumachen – und sie damit zu besseren Leistungen zu motivieren.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Der Tweet und der zugehörige Hashtag wurde so oft geteilt, dass er am Montagvormittag auf Platz drei der Twitter-Trends in Deutschland war – der Rangliste für die Begriffe, die am häufigsten genutzt werden.

Außerhalb von Twitter heißt "Rondu" Jan Siegert. Getwittert hat er privat, beruflich arbeitet er bei Radio Bremen als Nachrichtenredakteur. Mit der Aktion wollte der Werder-Fan ein Statement setzen – für positive Unterstützung statt lauter, zu harscher Kritik an der Mannschaft. Sein Ziel war es, "dass man einfach wieder dafür sorgt, dass man eben diesen Faktor 'Sind die Fans überhaupt noch bei uns?' wenigstens aus ihren Köpfen nimmt. Um die Mannschaft dazu zu bringen, dass sie auf dem Feld zumindest einen Ticken mehr Mut haben."

"Aufwerdern" als Selbstmanipulation

Auch bei sich selbst hatte Siegert festgestellt, dass nach den jüngsten Pleiten Lethargie einsetzte – das Wort "aufwerdern" sei für ihn dann eine Art "Selbstmanipulation" gewesen, um auf positive Gedanken zu kommen. "Ich glaube, dass wir das auch brauchen, weil wir in ganz vielen anderen Punkten einen Wettbewerbsnachteil haben in der Liga", sagt Siegert. "Und wenn wir uns jetzt einer der größten Stärken, die wir in der Liga noch haben – nämlich dem Bündnis Team und Fans – auch noch berauben, dann wird es glaube ich richtig schwer."

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dass sich der Tweet so erfolgreich verbreitet, hatte Siegert nicht erwartet. Er würde sich freuen, wenn das Ganze nicht nur ein Internetphänomen bleibt – sondern, dass die Fans ihre Mannschaft in den nächsten Spielen erfolgreich aufwerdern.

So beurteilen 4 Werder-Fans die Situation bei Werder

Video vom 17. Februar 2020
Ein Werder Fan gibt seine Meinung zum Trainer im Interview.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier läuft, 17. Februar 2020, 15:45 Uhr