Wetter 2018 in Bremen: Rekorde, Rekorde, Rekorde

Dass das Wetter 2018 besonders war und ist, ahnt jeder. Ein Meteorologe vom Klimahaus Bremerhaven hat nun Bilanz gezogen. Ergebnis: Lauter Höchstzahlen.

Thermometer vor der Sommersonne
2018 war nicht nur das heißeste Jahr nach Temperaturen, sondern auch das trockenste und das mit dem wenigsten Niederschlag. Bild: Imago | Allover-Mev

Warm und trocken: So lassen sich die Erfahrungen des Sommers knapp zusammenfassen. Das kann Michael Theusner, Meteorologe am Bremerhavener Klimahaus, mit Zahlen unterfüttern. Hier die gemessenen Fakten eines Rekordsommers für das Land Bremen:

1 Auch im Oktober noch Rekord

Eins vorweg: Die Rekord-Phase ist noch nicht vorbei. Laut Klimahaus-Berechnungen hatte Bremerhaven am vergangenen Samstag, 13. Oktober, die höchste je gemessene Oktober-Temperatur: 26 Grad. Davor lag der Rekord bei 25,9 Grad am 1. Oktober 2011. Bremen hatte am Samstag "nur" die zweithöchste Oktober-Temperatur (27,3 Grad nach 28,6 Grad im Jahr 2011).

2 Sonnenschein satt

2018 wird laut Klimahaus für Bremen das sonnigste Jahr, seit dieser Wert 1936 erstmals gemessen wurde. Zwar ist der Rekordwert von 1959 noch nicht erreicht (1.962 Stunden), das Jahr ist ja aber noch nicht vorbei. Bis jetzt sind schon 1.905 Sonnenstunden aufgelaufen. Allein heute kommen noch zehn Stunden dazu.
Übrigens waren dieses Jahr schon der Februar, der Mai und der Juli Rekord-Sonnenmonate

3 Trockenheit: "Nur" Dritter Platz

Osterdeich mit braunem Gras in der Abendsonne
Braun statt grün: Auch der Rasen am Bremer Osterdeich mochte die Hitze nicht.

Auch bei der Trockenheit steht das Jahr 2018 in Bremen ziemlich weit oben, macht allerdings "nur" den dritten Platz. Mit 354,4 Millimeter Niederschlag von Januar bis Mitte Oktober wird 2018 von den noch staubigeren Jahren 1929 (347,5 mm) und von 1959 (339,1 mm) geschlagen. Durchschnittlich fallen in diesem Zeitraum 550 mm. Gemessen wird der Niederschlag seit 1890.

4 Temperaturen und Hitzetage

Bei den Tagestemperaturen und Sommer- und Hitzetagen thront die Stadt Bremen 2018 einsam an der Spitze, Bremerhaven hatte es etwas milder.

Bremen: Dieses Jahr hatte bis Mitte Oktober eine Durchschnittstemperatur von 12,2 Grad, obwohl Februar und März sehr kalt waren – das ist Rekord seit der ersten Messung 1890.

Außerdem gab es noch nie so viele Sommertage pro Jahr (mindestens 25 Grad im Tagesschnitt): 77 waren es bisher. Platz 2 hält das Jahr 1947 mit 64 Tagen. Der Durchschnitt über alle Jahre liegt bei 23 bis 24 Tagen.

Liegt der Tagesschnitt bei mindestens 30 Grad, spricht man von Hitzetagen. Davon gab es dieses Jahr 22, 1947 waren es 17. "Normal sind in einem Jahr drei bis vier", sagt Meteorologe Theusner.

In Bremerhaven wurde 1913 mit den Messungen begonnen. Hier war es von Januar bis Mitte Oktober im Schnitt ebenfalls 12,2 Grad warm – nur 2014 war es etwas wärmer. Vor allzu vielen Sommer- und Hitzetagen blieb Bremerhaven im Vergleich zur Schwesterstadt halbwegs verschont (47 und 8). In dieser Kategorie hat das Jahr 2018 in Bremerhaven keinen Rekord gebrochen.

  • Boris Hellmers

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier läuft, 15. Oktober 2018, 13.10 Uhr