Digitalradios: Am Mittwoch wird in Bremen ein Sendersuchlauf nötig

Die Radio-Bremen-Hörfunkprogramme wechseln in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch den DAB-Plus-Kanal. Das sind die Gründe und das müssen sie beachten.

DAB-Radio im Sonnenlicht an der Weser
Digitalradios werden zunehmend Standard und ersetzen nach und nach die UKW-Empfänger. Bild: Radio Bremen | Milena Schulte

Seit 2013 sind die Radioprogramme von Radio Bremen auch digital über das DAB-Plus-Sendernetz in der Bremer Region zu empfangen. In der Nacht zum Mittwoch wechseln die Frequenzen. Diesen Wechsel haben Deutschland und die Niederlande vereinbart, um ihre Übertragungskapazitäten zu optimieren und sogenannte Überstrahlungen zu vermeiden.

Von dem Frequenzwechsel sind auch weitere in Bremen und Umgebung empfangbare DAB-Plus-Angebote betroffen wie zum Beispiel NDR Info. Der UKW-, Satelliten- und Kabelempfang als auch die Übertragung im Internet der Hörfunkprogramme von Radio Bremen ändern sich durch die Maßnahme nicht.

Auch kurzzeitige Abschaltungen am 25. August

DAB Plus-Logo
Nach der Umstellung auf einen neuen DAB-Plus-Kanal muss ein einmaliger Sendersuchlauf durchgeführt werden. Bild: ARD

Die Umbauarbeiten sind für den Zeitraum vom 25. August, 23:05 Uhr, bis zum 26. August, 5 Uhr, geplant. In dieser Zeit wird es regionsweise zu Unterbrechungen bei der DAB-Plus-Versorgung kommen. Wer die Programme von Radio Bremen digital empfängt, muss im Anschluss einen einmaligen Sendersuchlauf durchführen.

Nach der Umstellung werden die Hörfunkprogramme von Radio Bremen digital-terrestrisch von den Funktürmen in Bremen-Walle und Schiffdorf bei Bremerhaven aus auf Kanal 6D ausgestrahlt (bisher Kanal 7B).

FAQ Digitalradio

Die Landesrundfunkanstalten der ARD, das Deutschlandradio sowie eine große Anzahl privater Programmveranstalter bieten Digitalradio-Programme im DAB-Plus-Übertragungsstandard nahezu überall in Deutschland an und bauen die entsprechenden Sendernetze weiter aus.

Was ist DAB+?
Der Begriff steht für "Digital Audio Broadcasting", also die digitale Verbreitung von Hörfunksignalen. Wie früher das UKW-Signal wird DAB+ über eine Antenne, also terrestrisch empfangen. Für den Empfang wird allerdings ein Gerät mit DAB-Plus-Standard benötigt. Alte UKW-Radios können DAB+ nicht empfangen.

EU-Vorgabe wird nationales Recht
Ab 21. Dezember 2020 müssen Radios in Neuwagen grundsätzlich den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio, also DAB+, ermöglichen. Auch für stationäre Radiogeräte mit Display gilt künftig die Digitalradiopflicht. Dies hat der Bundesrat beschlossen. Mit der Entscheidung von Bund und Ländern setzt die deutsche Legislative EU-Regelungen zur Interoperabilität beim Radio-Empfang in nationales Recht um. In Frankreich und Italien sind vergleichbare Bestimmungen bereits in Kraft.
In Deutschland sind mehr als 260 unterschiedliche regionale und überregionale Programme über DAB+ verfügbar. Die Abdeckung des Gesamtnetzes erreicht bundesweit 98 Prozent der Fläche; die Autobahnen sind nahezu vollversorgt. Es gibt eine breite Modellauswahl von über 500 DAB-Plus-Radiogeräten für jede Hörsituation: unterwegs im Auto oder beim Camping, für zu Hause, das Bad, die Küche und das Wohnzimmer.
Die ARD-Anstalten strahlen seit langem alle bekannten und beliebten Programme auch per DAB+ aus, darüber hinaus auch eine Vielzahl von Programmen, die terrestrisch nur per Digitalradio zu empfangen sind.
Muss ich mir für den Empfang von Digitalradio-Programmen eine neues Radio kaufen?
Wenn Sie terrestrische Digitalradio-Programme empfangen möchten, benötigen Sie ein Radiogerät, das DAB-Plus-Signale empfangen kann. Auf das "Plus" kommt es an – darauf sollten Sie also beim Kauf eines Radios achten. Weder ein reiner UKW-Empfänger noch ein älteres DAB-Radio ist tauglich, DAB+ zu verarbeiten.
Die oben angeführten Vorteile des Digitalradios könnten Anregung sein, die Anschaffung eines DAB-Plus-Empfängers nicht auf die lange Bank zu schieben. Eine Hilfestellung bietet die Seite von Digitalradio.de.
Für den PC gibt es DAB-Plus-Sticks, die über einen USB-Anschluss mit dem PC verbunden werden können.
Was muss ich tun, um den Empfang von Digitalradio-Programmen auf meinem Gerät einzurichten?
Einige Digitalradio-Geräte erkennen neue Programme automatisch. Sollten Sie aber zum Beispiel Bremen Next noch nicht in Ihrer Liste finden, reicht ein Sendersuchlauf. Dieser muss manuell gestartet werden und dauert je nach Modell ein bis zwei Minuten. Bitte stellen Sie vorher sicher, dass Ihr Radio tatsächlich DAB+ empfangen kann.
Entstehen weitere Kosten?
Für den Empfang von Digitalradio-Programmen fallen keine Zusatzkosten an – der Rundfunkbeitrag und eventuell die Geräteanschaffung, das ist alles.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen, 25. August 2020, 9:50 Uhr