Fragen & Antworten

Corona, Erkältung oder doch Grippe: Wie erkennt man, was man hat?

Husten, Schnupfen, Halsweh und Fieber: Bremer Gesundheitsexperten erklären, welche Symptome auf welche Krankheit hindeuten. Und was dann zu tun ist.

Frau liegt krank im Bett und schaut auf ein Fieberthermometer.
Leider ist es ohne einen Test nicht einfach, zwischen Grippe, Erkältung und Covid-19 zu unterscheiden. (Symbolbild) Bild: DPA | McPhoto/viennaslide

Der Winter naht. Und damit auch die Erkältungs- und Grippesaison. Sind Schnupfen oder das Halskratzen Hinweis auf eine harmlose Erkältung oder auf die Covid-19-Erkrankung? Und was ist zu tun, wenn man mal Fieber entwickelt? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema gesammelt.

Gibt es Symptome, die ausschließlich durch Covid-19 ausgelöst werden?
Leider nicht. Die Symptome für Covid-19 sind eher unspezifisch, das heißt, dass sie auch durch andere Krankheiten der Atemwege ausgelöst werden können. Zum Beispiel Fieber und trockener Husten. Allerdings gibt es einige Symptome, bei denen die Alarmglocken läuten sollten. Bei einer Störung des Geschmack- und Geruchsinnes oder Kurzatmigkeit in Kombination mit Fieber und Husten sollte man auf jeden Fall zu Hause bleiben und den eigenen Hausarzt telefonisch benachrichtigen. Leider tauchen jedoch auch diese Symptome bei einer Corona-Infektion nicht immer auf. Einige Patienten erleben einen asymptomatischen oder nahezu asymptomatischen Verlauf der Krankheit ohne Begleiterscheinungen. Sicherheit bringt also nur ein Corona-Test.
Gibt es Symptome, die sehr untypisch für Covid-19 sind?
Schnupfen ist bei Covid-19 eher unwahrscheinlich, wie der Vorstand des Hausärzteverbandes Bremen, Hans-Michael Mühlenfeld, erläutert. Er ist hingegen für eine Erkältung typisch. "Schnupfen und Niesreiz sind fast nie ein Coronavirus-Symptom", bestätigt ebenfalls der Virologe Andreas Dotzauer. Auch das plötzliche Eintreten der Krankheit deutet eher auf eine Grippe hin. "Bei einer Grippe kann man morgens fit das Haus verlassen und sich drei Stunden später sterbenskrank fühlen", so Dotzauer. Bei Covid-19 dauere das länger. Auch die Müdigkeit kommt oft erst später. Sehr hohes Fieber spricht ebenfalls nicht unbedingt für eine Corona-Erkrankung, sondern eher für eine Grippe. "Bei Covid-19 steigt das Fieber zu Beginn selten über 39°", sagt Mühlenfeld.
Was ist mit Magen-Darm-Beschwerden?
Etwa 15 bis 20 Prozent der Covid-19-Patienten entwickeln Durchfall oder Übelkeit, erzählt Mühlenfeld. Diese Symptome sind für eine Erkältung äußerst untypisch und kommen auch bei Grippen nicht sehr oft vor. Hat man neben den Magen-Darm-Beschwerden auch noch Fieber und Husten, sollte man also beim Hausarzt anrufen.
Was ist der Unterschied zwischen einer Grippe und einer Erkältung?
Tatsächlich werden Erkältung und Grippe oft verwechselt. Beide werden durch Viren verursacht. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts beginnt die Erkältung meistens schleichend, die Temperatur steigt nur mäßig an. Oft läuft die Nase, Husten kann auch vorkommen. Die dafür verantwortlichen Viren befinden sich vor allem in der Atemluft.
Die Grippe wird durch Influenzaviren ausgelöst. In der Regel hat sie einen schwereren Verlauf als die Erkältung. Typisch ist ein plötzliches Einsetzen der Symptome, die sich rasch verschlechtern. Man fühlt sich extrem krank, hat Kopf- und Gliederschmerzen, hohes Fieber und trockenen Husten. Oft hält das Fieber über mehrere Tage an.
Soll man dann mit Schnupfen oder leichtem Halskratzen zu Hause bleiben?
Schnupfen und Halsschmerz sind Ausdruck einer Reaktion des Körpers auf eine Infektion. Daher ist es ratsam, verantwortungsvoll damit umzugehen. Ob man damit zu Hause bleiben solle, könne man pauschal nicht sagen, sagt Mühlenfeld. Grundsätzlich gilt: Wenn man Abstand halten kann, ist das Ansteckungsrisiko bei Covid-19 viel geringer. Es kann hilfreich sein, sich 24 Stunden zu geben und zu schauen, wie sich die Krankheitssymptome entwickeln. Wer Fieber bekommt, soll beim Hausarzt anrufen und sich dort nach dem weiteren Vorgehen erkundigen.

Wie Sie sich und andere vor Infektionen schützen

Video vom 27. Februar 2020
Teaserbild zur einem Video, in dem erklärt wird, wie man sich vor Viren schützen kann.
Bild: Radio Bremen
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat kürzlich die bundesweite Einrichtung von sogenannten Fieberambulanzen in Aussicht gestellt. Was ist damit gemeint?
Das ist noch nicht ganz klar. Die KVHB teilt auf Nachfrage mit, man sei noch in der Klärungsphase. "Bisher kam noch nichts Offizielles vom Bundesgesundheitsministerium", sagt deren Sprecher, Christoph Fox. Sollten Abstrichstellen damit gemeint sein, habe sie Bremen bereits. Mühlenfeld weist zudem darauf hin, dass im März Infekt-Untersuchungsstellen in der Hansestadt eingerichtet wurden, die eventuell reaktiviert werden könnten. Diese sind Praxen, in denen Patienten mit Atemweginfektionen untersucht und gegebenenfalls getestet werden können. Auch tägliche Infektionssprechstunden bei Hausärzten wären laut KVHB empfehlenswert.

Spahn fordert Grippe-Impfung für alle Kinder in Corona-Zeiten

Video vom 27. September 2020
Eine Person spitzt mit einer Spritze Impfstoff in einem Arm.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Serena Bilanceri

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Bremen Vier Läuft, 24. September 11:15 Uhr