Weihnachtsmärkte im Land Bremen wegen Sturm "Daniel" geschlossen

Eine geschlossene Jahrmarktbude
Die Weihnachtsmärkte sollen Donnerstag wieder öffnen. (Symbolbild) Bild: Imago | Eckhard Stengel
  • Weihnachtsmärkte in Bremen und Bremerhaven am Mittwoch geschlossen
  • Grund waren angekündigte Sturmböen
  • Behörden befürchteten Gefahr durch umherfliegende Gegenstände

In Bremerhaven und der Stadt Bremen sind am Mittwoch die Weihnachtsmärkte wegen der Auswirkungen des Sturmes "Daniel" geschlossen worden. Grund waren die für den Mittwochabend vorhergesagten Sturmböen. "Gefahren bestehen vor allem durch herumfliegende Teile wie Waren und Dekoration", hieß es von der zuständigen Wirtschaftsbehörde. Deshalb müsse man den Weihnachtsmarkt und den Schlachtezauber sicherheitshalber schließen. Sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven gehen die Behörden davon aus, dass die Märkte am Donnerstag wieder öffnen können.

Dach von Einkaufszentrum muss gesichert werden

Das Dach des Bremerhavener Einkaufs- und Ärztezentrum Hanse Carré drohte teilweise herunterzustürzen. Höhenretter der Feuerwehr haben es inzwischen gesichert. Außerdem flogen auf der Autobahn 27 zwischen Nordholz und Neuenwalde Bäume auf die Fahrbahn. Sie sind inzwischen beseitigt. Behinderungen gibt es auch schon auf Bahnstrecken - wie zum Beispiel zwischen Bremen und Bremerhaven. Dort waren nach Angaben der Bahn Gegenstände auf das Gleis geweht.

Kommt die 2G-plus-Regel für den Bremer Weihnachtsmarkt?

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. Dezember 2021, 19:30 Uhr