Schüsse an Bremerhavener Schule: Polizei geht von Einzeltäter aus

Bild: Radio Bremen | Boris Hellmers
  • Bewaffneter Täter verletzt Person an Bremerhavener Schule
  • Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
  • Schüler konnten Gebäude verlassen

Am Bremerhavener Lloyd-Gymnasium läuft seit dem Vormittag ein großer Polizeieinsatz. Ein bewaffneter Täter hat dort eine andere Person mit einer Waffe schwer verletzt. Er hat laut einer Polizeisprecherin in der Schule Schüsse abgegeben. Die bewaffnete Person wurde festgenommen. Bei der verletzten Person handelt es sich um eine Beschäftigte der Schule, sie befindet sich im Krankenhaus.

Die Schülerinnen und Schüler konnten das Schulgebäude am Mittag verlassen. Rettungskräften bildeten hierfür ein Spalier und hielten Tücher, um sie vor den Blicken der Umstehenden zu schützen. Während des Angriffs hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften in den Klassenräumen eingeschlossen. Die Polizei in Bremerhaven erklärte am Mittag, dass es sich nach aktuellen Erkenntnissen um einen Einzeltäter handelt.

Bremerhavener Schülerin: "Schlimmste war, dass ich nicht raus konnte"

Bild: Radio Bremen

Schule löste einstudierten Alarm aus

"Es ist ein Alarm ausgelöst worden, auf den wir vorbereitet sind, weil wir das an den Bremerhavener Schulen, wie überall sonst auch, einstudiert haben", sagte Schuldezernent Michael Frost (parteilos). Die Abläufe hätten gut funktioniert. "Ich möchte ausdrücklich meinen Dank ausdrücken", so Frost. Aufgrund von Abiturprüfungen und aus anderen Gründen seien zur Tatzeit weniger Menschen als sonst in der Schule gewesen. Demnach sollten heute Nachprüfungen stattfinden.

Es ist schwierig in dieser Situation von Glück zu sprechen. Aber natürlich ist es eine einfachere Situation, wenn von den normalerweise rund 540 Schülerinnen und Schülern heute nur rund 200 im Gebäude waren.

Michael Frost, Schuldezernent
Mehrere Menschen in Uniform laufen einen Weg entlang.
Mitarbeitende eines Kriseninterventions-Teams sind im Einsatz. Bild: Radio Bremen | Boris Hellmers

Der Bereich um die Oberstufe an der Grazer Straße in Bremerhaven-Mitte wurde am Vormittag abgesperrt, ein Spezialeinsatzkommando durchsuchte die Schule. Auch Kriseninterventions-Teams sind vor Ort, um Betroffene psychologisch zu betreuen.

Ein Polizeisprecher sagte, dass die Beamten von einem Täter ausgehen. Sie hatte die Bevölkerung dazu aufgerufen den Bgm.-Martin-Donandt-Platz und anliegende Straßen zu meiden. Weitere Hintergründe und ein mögliches Motiv waren zunächst noch unklar. Die polizeilichen Maßnahmen dauern an. Der Magistrat der Stadt Bremerhaven hat ein Informationstelefon für Eltern eingerichtet, es ist erreichbar unter 0471/5902735.

Video könnte Festnahme zeigen

Einsatzkräfte der Polizei stehen vor einer Schule in Bremerhaven.
Die Polizei ist mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Bild: DPA | Sine Schuldt

In den sozialen Medien kursieren Aufnahmen, die mit den Vorfällen im Zusammenhang stehen könnten. Auf einem Video ist ein junger Mann zu sehen, der neben einer Ampel an einer Straßenecke sitzt und sich ruhig umschaut. Neben ihm liegt ein Gegenstand, der nach einer Armbrust aussieht. Dann legt er sich mit auf dem Rücken verschränkten Armen auf den Boden.

Schließlich bleibt ein Fußgänger stehen und schiebt den Gegenstand weg. Dann halten mehrere Polizeifahrzeuge, Beamte springen heraus und nehmen offenbar den am Boden liegenden Mann fest. Der Polizei liegt das Video vor. Es wird derzeit geprüft, sagte eine Sprecherin. Ob es im Zusammenhang mit der Tat steht, wollte die Polizei bisher nicht bestätigen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Mai 2022, 19:30 Uhr