Bremen bekommt zwei neue Grundschulen – beide sind Übergangslösungen

  • Eine Schule bezieht ein Gebäude auf dem Kellog-Gelände in der Überseestadt
  • In Huchting werden Mobilbauten für Grundschüler aufgebaut
  • Beide Standorte sind Provisorien bis die eigentlichen Neubauten fertig sind
Ein Grundschüler beim Lernen
Bremen braucht neue Grundschulen, weil es immer mehr Schüler gibt. Bild: DPA | Monika Skolimowska

Bremen soll zum kommenden Schuljahr zwei weitere Grundschulen bekommen. Das hat die Bildungsdeputation am Mittwoch beschlossen. Demnach soll eine in der Bremer Überseestadt auf dem Kellogg-Gelände ein bestehendes Gebäude beziehen. Die andere wird mit Mobilbauten in Huchting errichtet. Beide Schulen sind Übergangslösungen bis die eigentlich geplanten neuen Grundschulen in den Stadtteilen fertig sind, heißt es von der Bildungsbehörde. Die zusätzlichen Grundschulen seien notwendig, weil es in Bremen mehr Schüler gibt.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. September 2019, 19 Uhr