Exklusiv

Schließung der Bremer Basis: Ryanair verhandlungsbereit

  • Laut Gewerkschaft will sich die Airline auf Gespräche einlassen
  • Verhandlungen sollen klären, was mit den Ryanair-Mitarbeitern geschieht
  • Gewerkschaft will einen Sozialplan erreichen
Eine Ryanair-Maschine Typ Boing 737-8AS im Landeanflug
Ryanair hat kürzlich angekündigt, dass die Bremer Basis im November geschlossen wird. Bild: Imago | Arnulf Hettrich

Die Fluggesellschaft Ryanair ist offenbar bereit, mit der Gewerkschaft Verdi darüber zu verhandeln, zu welchen Konditionen der Standort Bremen geschlossen wird. Das teilte ein Verdi-Sprecher auf Anfrage von buten un binnen mit.

Für Donnerstag und Freitag haben sich Ryanair und Verdi-Vertreter zu Tarifverhandlungen in Berlin verabredet. Ein wichtiger Punkt dabei: Was passiert mit den rund 90 Mitarbeitern der Ryanair-Basis in Bremen, wenn diese im November geschlossen wird? Der Dubliner Billigflieger zieht dann seine beiden in Bremen stationierten Maschinen ab.

Ein Verdi-Vertreter zeigte sich erleichtert, dass Ryanair überhaupt zu Verhandlungen bereit ist. Das war nämlich bis jetzt noch unklar. Herauskommen könnte dabei ein Sozialplan für die Bremer Beschäftigten. Die Schließung des Bremer Standortes wird von Kritikern als Strafe interpretiert, weil sich auch viele Bremer Ryanair-Mitarbeiter an den deutschlandweiten Streiks im Sommer beteiligt hatten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 15. Oktober 2018, 12 Uhr