Umweltsenator Lohse fordert Regelung zu Wolf-Abschüssen

  • Joachim Lohse will klären, in welchen Fällen Wölfe abgeschossen werden dürfen
  • Die Umweltminister stritten auf ihrer Konferenz in Bremen über die Tiere
  • Außerdem sprachen sie sich für Hardware-Nachrüstungen bei Diesel-Autos aus
Bremens Umweltsenator Joachim Lohse sitzt neben der Bundesumweltministerin Svenja Schulze.
Joachim Lohse (Grüne) stellte mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die Ergebnisse der Konferenz vor. Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Der Umgang mit der wachsenden Zahl von Wölfen in Deutschland bleibt ein Streitthema. Das hat sich auf der am Freitag zu Ende gegangenen Konferenz der Umweltminister von Bund und Ländern gezeigt. Bremens Umweltsenator Joachim Lohse (Grüne) sagte als Vorsitzender der Konferenz, dass eine rechtliche Klärung nötig sei. Vor allem die Frage, in welchen Fällen Wölfe geschossen werden dürfen, müsse beantwortet werden.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sagte, ein Abschuss müsse die absolute Ausnahme bleiben. Einige Bundesländer setzten sich dafür ein, die Spielräume für Abschüsse "vollständig zu nutzen". Darunter auch Niedersachsen. Die Umweltminister wollen jetzt, dass der Bund bis Ende des Jahres ein Konzept zum Schutz der Weidetierhaltung vorlegt.

Minister wollen keine "großflächigen Fahrverbote"

Auf der Tagesordnung stand auch die Abgas-Situation in den deutschen Städten. So sprachen sich die Umweltminister mit "großer Mehrheit" für Hardware-Nachrüstungen bei Diesel-Autos aus. So steht es in einem Beschluss der Umweltministerkonferenz. Dies sei ein wesentliches und notwendiges Element zur Verringerung von Stickstoffdioxidbelastung.

Die Kosten möglicher technischer Nachrüstungen dürften dabei nicht zu Lasten der Verbraucher gehen. Bundesumweltministerin Schulze stellte klar: "Wir wollen keine großflächigen Fahrverbote." Außerdem beschlossen die Umweltminister, dass sie die Bestrebungen der EU, Plastik mit zusätzlichen Kosten zu belasten, unterstützen. Die nächste Konferenz der Umweltminister findet vom 7. bis zum 9. November ebenfalls in Bremen statt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 8. Juni 2018, 16 Uhr