Das sind die Spitzenkandidaten aus Bremerhaven

Die Wahl steht vor der Tür, die Parteien gehen an den Start. Wir stellen die Spitzenkandidaten vor. Hier sind die sieben Bremerhavener Kandidaten.

Für die Bürgerschaftswahl im Mai 2019 gibt es streng genommen für jede Partei zwei Spitzenkandidaten. Es gibt keine Gesamt-Landeslisten – denn die Bremerhavener schicken ihre eigenen Leute ins Rennen. 16 der Sitze sind für Abgeordnete der kleineren Stadt reserviert, 68 für die aus Bremen.

Martin Günthner – SPD

Martin Günthner
Bild: SPD Bremerhaven

Geboren: 1976 in Bremerhaven

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Politischer Werdegang: 1997–1999 Mitglied der Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung, 1999–2010 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, 2001–2010 Hafenpolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion, 2002–2010 Vorsitzender des Hafenausschusses, 2002–2010 Mitglied der staatlichen Deputation für Wirtschaft und Häfen, 2010–2011 Senator für Wirtschaft und Häfen sowie Justiz und Verfassung, seit 2011 Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen sowie Justiz und Verfassung, 2002–2012 Stellvertretender Vorsitzender der Bremerhavener SPD, seit 2012 Vorsitzender der Bremerhavener SPD

Beruflicher Werdegang: Nach dem Abitur am Schulzentrum Bürgermeister-Smidt in Bremerhaven Studium der Kulturgeschichte Osteuropas, Geschichte und Philosophie an der Universität Bremen. Wechsel zum Fernstudium Public Relations in Heidelberg. 2005 Abschluss als PR-Berater (DPRG). Selbstständige Tätigkeit als Kommunikationsberater.

Politischer Schwerpunkt: Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Hafenpolitik

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht: 20.000 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Bremen und Bremerhaven, Landesprogramme in Höhe von knapp 40 Millionen Euro für die Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit, eine brummende Wirtschaft und ein neuer Tiefstand bei der Arbeitslosigkeit. Daran will ich weiter arbeiten. Unser Ziel für Bremerhaven ist der Ausbau des Wissenschaftssektors mit einer starken Hochschule und erfolgreichen Instituten.

Martin Günthner

Christine Schnittker – CDU

Christine Schnittker
Bild: CDU

Geboren: 1974 in Bremerhaven

Familienstand: ledig

Politischer Werdegang: Seit 2008 im CDU Kreisverband Bremerhaven, seit 2016 Vorsitzende Stadtbezirksverbandes Geestemünde. 2010– 2018 Beisitzerin im CDU Kreisvorstand Bremerhaven, seit März 2018 stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes 2011–2015 Stadtverordnete in der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven, dort bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Mitglied im Ausschuss für Öffentliche Sicherheit. Seit 2015 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft.

Beruflicher Werdegang: Ausbildung zur Bankkauffrau, tätig in diesem Beruf und als Qualitätsmanagerin bei der Weser-Elbe-Sparkasse

Politischer Schwerpunkt: Sicherheit, Bildung

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Mir ist wichtig, die personelle Ausstattung der Polizei im erforderlichen Umfang sicherzustellen, damit die Bürgerinnen und Bürger sicher im Lande Bremen leben können. Weiterhin setze ich mich für ausreichend Fachpersonal und sachgerechte Ausstattung an den Schulen ein, um gute Schulbildung für alle Kinder und Jugendliche zu erreichen. Dazu gehört auch, dass zukünftig alle Personalkosten für Beschäftigte an unseren Schulen durch das Land Bremen getragen werden.

Christine Schnittker

Sülmez Dogan – Grüne

Sülmez Dogan, Die Grünen
Sülmez Dogan Bild: Bündnis 90/Die Grünen Bremen

Geboren: 1975 in Bremerhaven

Familienstand: verheiratet, 3 Kinder

Politischer Werdegang: seit 2006 Mitglied der Grünen in Bremerhaven, seit 2007 Stadtverordnete in Bremerhaven und seit 2011 Bürgerschaftsabgeordnete. Dort unter anderem Sprecherin für die Bereiche Rechtspolitik, Bremerhaven, Häfen und Schifffahrt, Bildung (bis 2015). Seit 2015 Vizepräsidentin der Bürgerschaft

Beruflicher Werdegang: Studium Rechtswissenschaften, selbständige Rechtsanwältin in Bremerhaven

Politischer Schwerpunkt: Bildungspolitik, Frauenpolitik und Rechtspolitik

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Von zentraler Bedeutung ist für mich die Klimapolitik. Das reicht vom Kohleausstieg bis zu vielen kleinen Maßnahmen im Rahmen der Verkehrspolitik und des täglichen Konsums. Für Bremen wie Bremerhaven ist Bildungsgerechtigkeit eine zentrale Zukunftsaufgabe, das heißt mehr Investitionen in die Qualität der Schulen. Für Bremerhaven strebe ich nach dem insgesamt sehr guten neuen Kommunalen Finanzausgleich weiterhin Landesprogramme an, die auf die besonderen sozialen Herausforderungen in unserer Stadt abgestimmt sind.

Sülmez Dogan

Nelson Janßen – Die Linke

Nelson Janßen
Nelson Janßen Bild: Nelson Janßen

Geboren: 1990 in Wuppertal

Familienstand: ledig

Politischer Werdegang: seit etwa 10 Jahren Mitglied der Partei "Die Linke", als Schüler in Mitglied im Stadtrat der Stadt Haan, später im Vorstand des AStA der Uni Bremen, danach stellvertretender Landessprecher der Linken Bremen, für Wahl 2015 Spitzenkandidat der Linken Bremerhaven, seit 2015 MdBB mit Aufgabenbereich Umwelt, Armut, Bremerhaven und ehmaliger Vorsitzender Untersuchungsausschuss "Sozialleistungsbetrug" 

Beruflicher Werdegang: Student

Politischer Schwerpunkt: Armutsbekämpfung und Sozialpolitik, Umwelt- und Energiepolitik

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Mein wichtigstes Ziel ist die Bekämpfung von Armut und Ausbeutung. Daher setze ich mich für die Erhöhung des Landesmindestlohnes ein und kämpfe gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten müssen wir den Kohleausstieg realisieren und eine Verkehrswende schaffen indem wir in Bremerhaven den kostenlosen öffentlichen Nahverkehr einführen. 

Nelson Janßen

Jan Timke – Bürger in Wut (BIW)

Jan Timke
Bild: BIW Bremerhaven

Geboren: 1971 in Hoya/Weser (Niedersachsen)

Familienstand: verheiratet, 3 Kinder

Politischer Werdegang: 2004 Gründer der Wählervereinigung "Bürger in Wut" seitdem Bundesvorsitzender der BIW, seit 2008 Bürgerschaftsangeordneter und Stadtverordneter in Bremerhaven, 2019 Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl und die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung

Beruflicher Werdegang: Ab 1988 Ausbildung als Polizeivollzugsbeamter bei der Bundespolizei, anschließende Verwendung unter anderem in einer Spezialeinheit zur Bekämpfung der organisierten Grenzkriminalität. 1999–2004 Wechsel als Personenschützer zum Bundeskriminalamt. 2004–2008 Objektschützer zu Sicherung des Auswärtigen Amtes in Berlin.

Politischer Schwerpunkt: Kriminalitätsbekämpfung

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Ich möchte, dass Bremerhaven sicherer wird und setze mich daher für eine deutliche Aufstockung der Stellen bei der Polizei ein. Auch werde ich weiter dafür kämpfen, dass das mit 200 Mio. Euro Steuergeldern geplante Millionengrab Offshore-Terminal Bremerhaven (OTB) nicht realisiert wird. Dieses Geld wird im Bildungsbereich oder bei der personellen Ausstattung von Polizei und Justiz dringender benötigt.

Jan Timke

Prof. Dr. Hauke Hilz – FDP

Hauke Hilz
Bild: Laurence Chaperon

Geboren: 1977 in Stade

Familienstand: verheiratet, 2 Töchter

Politischer Werdegang: Eintritt 2005 in die FDP (Auslandsgruppe Europa), Stellv. Kreisvorsitzender FDP Bremerhaven 2008, Landesvorsitzender seit 2011, stellv. Fraktionsvorsitzender in der Bremischen Bürgerschaft seit 2015, Stadtverordneter seit 2015

Beruflicher Werdegang: 1997–2002 Staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker in Hamburg, 2003–2007 Promotion in Wageningen (Niederlande), seit 2010 Professor für Lebensmittelchemie an der Hochschule Bremerhaven

Politischer Schwerpunkt: Bildung, Häfen, Haushalt

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Für mich steht ganz klar die Bildungspolitik im Mittelpunkt. Hier müssen wir endlich einen echten Schritt nach vorne kommen, damit die Schülerinnen und Schüler in Bremerhaven bessere Berufschancen bekommen. Dazu eine Wirtschaftspolitik, die den Unternehmen Raum gibt, um Arbeitsplätze zu schaffen. So schaffen wir Perspektiven für die Menschen und bekämpfen Armut. Ich halte nichts vom Konkurrenzdenken zwischen Bremerhaven und Bremen. Mein Ziel ist ein gutes Miteinander der beiden Städte und dem Land. Denn die wichtigsten Rahmenbedingungen für Bildung und Arbeitsplätze müssen gemeinsam auf allen Ebenen gelöst werden.

Prof. Dr. Hauke Hilz

Thomas Jürgewitz – AfD

Thomas Jürgewitz
Thomas Jürgewitz Bild: AfD Bremerhaven

Geboren: 1959 in Bremerhaven

Familienstand: ledig

Politischer Werdegang: 1983–1985 CDU, 2003 Schill-Partei, 2010–13 Freie Wähler, seit 2013 AfD

Beruflicher Werdegang: Schiffbauer bei Seebeck, Studium Verwaltungswirtschaft, Beamter

Politischer Schwerpunkt: ???

Welches politische Ziel ist ihnen für das Land Bremen wichtig und welche Interessen der Stadt Bremerhaven würden Sie auf Landesebene gern durchsetzen?

Meiner Meinung nach lässt sich Bremerhavens Lage auf das mangelnde Verantwortungsbewusstsein der alteingesessenen politischen Akteure zurückführen, deshalb wünsche ich mir unverbrauchte Köpfe und frischen Wind in der Politik. Ich will auch verhindern, dass Bremerhaven weiterhin zu den Verlierern im sozialen Vergleich bundesweit zählt – deshalb lehne ich die planlose "Einwanderung" aller weltweit "Benachteiligten" ab.

Thomas Jürgewitz

Wir haben die Parteien nach dem Wahlergebnis 2015 (Wahlbereich Bremerhaven) sortiert.