CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer wirft Bremer SPD Arroganz vor

  • Sozialdemokraten wollen weder mit CDU noch mit FDP koalieren
  • Spitzenkandidaten reagieren mit Unverständnis
  • Auch die Bundesvorsitzende der CDU äußert sich
CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer.
Die CDU-Vorsitzende fand deutliche Worte zu den Koalitionsaussagen der Bremer SPD. Bild: DPA | Michael Kappeler

Die Spitzenkandidaten der Bremer Parteien haben mit Unverständnis auf die Absage der SPD auf eine mögliche Koalition mit CDU und FDP nach der Landtagswahl am kommenden Wochenende reagiert.

Ich habe mit Interesse gelesen, was die SPD vor der Wahl schon alles ausgeschlossen hat, bevor der Wähler überhaupt entschieden hat. Das ist arrogant und respektlos gegenüber dem Wählerwillen.

Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Vorsitzende, im Interview mit der "Nordsee-Zeitung"

CDU-Kandidat Carsten Meyer-Heder zeigte sich irritiert von der Entscheidung der Bremer Sozialdemokraten.

Andere schmieden schon vor dem Wählervotum linke Koalitionen, ich habe versprochen, bis zum Wahltag am 26. Mai Gas zu geben, um die Menschen zu überzeugen, dass unserem Bundesland der politische Wechsel gut tut.

Carsten Meyer-Heder, CDU - 18. Mai 2019, 10:57 Uhr.

Auch FDP-Spitzenkandidatin Lencke Steiner äußerte sich bei Facebook.

Rot-Rot-Grün formiert sich! Wer die SPD nach über 70 Jahren verdient in die Opposition schicken will, muss FDP wählen. Ohne starke liberale Kraft gibt es keine Jamaika-Option!

Lencke Steiner, FDP - 17. Mai 2019, 19:59 Uhr.

Bremens Grüner Landeschef Hermann Kuhn fragte bei Twitter, ob die SPD nicht erstmal stärkste Fraktion werden wolle, bevor sie mit den demokratischen Parteien über mögliche Bündnisse reden wolle.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Spitze der Bremer SPD hatte gestern beschlossen, nach der Bürgerschaftswahl weder mit der CDU noch mit der FDP eine mögliche Regierung bilden zu wollen. Einzige Option für die SPD wäre nach den Umfragen damit eine rot-rot-grüne Koalition.

Pressekonferenz mit Björn Tschöpe, Karolin Aulepp und Carsten Sieling.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Mai 2019, 13 Uhr