700 Menschen demonstrieren in Bremerhaven gegen NPD-Kundgebung

  • 20 bis 40 Menschen nahmen an NPD-Veranstaltung teil
  • Sie protestierten gegen das Verbot der Reichsflagge in der Öffentlichkeit
  • Stadt Bremerhaven war mit Beschwerde vor Gericht gescheitert
Viele Menschen protestieren auf einem Platz in Bremerhaven gegen die NPD.
Rund 700 Menschen protestierten gegen die 20 bis 40 NPD-Anhänger. Bild: Radio Bremen | Patrick Florenkowsky

Rund 700 Menschen haben am Samstag in Bremerhaven friedlich gegen eine Kundgebung der NPD demonstriert. An der NPD-Demonstration selbst nahmen etwa 20 bis 40 Menschen teil. Sie sprachen sich gegen das generelle Verbot im Land Bremen aus, die Reichsflagge öffentlich zu zeigen. Entsprechende Flaggen wurden bei der Kundgebung auch gezeigt.

Das Bremer Innenressort hatte im September entschieden, dass die Flagge in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden darf. Zur Gegendemonstration vor dem Bremerhavener Theater hatte das Aktionsbündnis "Bremerhaven bleibt bunt" aufgerufen. Am Abend zuvor hatte das Oberverwaltungsgericht entschieden, dass bei der Veranstaltung in Bremerhaven doch die Flagge gezeigt werden durfte. Die Stadt hatte noch versucht, dies mit einer Beschwere gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts abzuwenden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. Oktober, 15 Uhr