OHB wächst in Bremen und braucht mehr Platz

  • OHB weiht neue Räumen für mehrere Millionen Euro ein
  • Hunderte neue Mitarbeiter seit vergangenem Jahr
  • Bremer Raumfahrtunternehmen plant bereits nächste Erweiterung

Forscher der OHB Zentrale in Bremen bei der Arbeit.

Der Bremer Raumfahrtkonzern OHB hat neue Räumlichkeiten für mehrere Millionen Euro eingeweiht. Rund 2.000 Quadratmeter für Labore und Satellitenproduktion sind entstanden. Nötig wurde das, weil das Unternehmen mehr Aufträge und Beschäftigte hat.

Blick in einen neuen Reinraum der Firma OHB in Bremen.
Um die vollen Auftragsbücher abzuarbeiten, hat OHB in Bremen unter anderem neue Reinräume für die Produktion von Satelliten geschaffen.

200 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit dem vergangenen Jahr bei OHB beschäftigt, 150 weitere werden dieses Jahr eingestellt. Das Unternehmen wächst – und braucht mehr Fläche und Produktionsräume.

Sechs Millionen Euro haben die neuen Reinraum-, Lager- und Laborflächen gekostet. Auch ein neues Testzentrum für Satelliten hat OHB-Vorstand Marco Fuchs bei einer Feier mit Beschäftigten und deren Familien eingeweiht. "Wir haben sehr erfolgreich Aufträge akquiriert und müssen jetzt nachziehen, sowohl in den Teams, als auch bei den Räumlichkeiten", sagte Fuchs.

OHB wächst und gedeiht, weil der Nutzen einfach da ist. Die Bedeutung der Satelliten, die wir bauen, ist für die Gesellschaft größer geworden.

OHB-Vorstand Marco Fuchs

Das Bremer Raumfahrtunternehmen geht davon aus weiter zu wachsen. Deshalb baut OHB bis Frühjahr 2020 in der Nähe der Firmenzentrale am Technologiepark Universität eine weitere Halle für die Produktion von Satelliten sowie zusätzliche Büros. In das Projekt fließen weitere 14 Millionen Euro.

OHB sucht Fachkräfte

Straßenbahn mit Aufschrift "Wir suchen Ingenieure und Techniker unterschiedlicher Fachrichtungen".

Dieses Thema im Programm: buten un binnen um sechs, 28. Juni 2019, 18 Uhr