Bremer Senat verlängert Mietendeckel um fünf Jahre

  • Die so genannte Kappungsgrenze gilt bereits seit 2014
  • Mieten dürfen in Bremen in fünf Jahren um nicht mehr als 15 Prozent steigen
  • Bürgerliches Gesetzbuch erlaubt eigentlich Erhöhungen um 20 Prozent
Eine Aufnahme in Vogelperspektive eines Hauses mit mehreren Wohnungen.
Wohnungen in Bremen.

Die Mieten in der Stadt Bremen dürfen in den kommenden Jahren nur begrenzt steigen. Der Bremer Senat hat beschlossen, dass die so genannte Kappungsgrenze für weitere fünf Jahre gilt. Demnach dürfen Vermieter die Mieten in einem Zeitraum von fünf Jahren um bis zu 15 Prozent erhöhen.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch ist eigentlich geregelt, dass die Mieten um 20 Prozent steigen dürfen. Die Sonderregelung in Bremen hatte der Senat bereits im Jahr 2014 beschlossen und sie nun verlängert.

Wie günstig sind Wohnungsgenossenschaften in Bremen?

Eine Luftbildaufnahme der Östlichen Vorstadt in Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 30. August 2019, 14 Uhr