Sponsoren spenden 2,5 Millionen Euro für Bremer Kulturbetriebe

  • Bremer Kulturbetriebe haben 2019 2,5 Millionen Euro Spenden erhalten
  • Das geht aus einer Deputationsvorlage hervor
  • Auch das Arisierungs-Mahnmal ist Thema in der Deputation
Eröffnung des Musikfest auf dem Bremer Marktplatz
Das Musikfest Bremen, hier die Eröffnung 2019, konnte sich über 1,6 Millionen Euro an Spenden freuen. Bild: Musikfest Bremen | Nikolai Wolff

Bremen hat für seine Kulturbetriebe im vergangenen Jahr über 2,5 Milllionen Euro von Sponsoren erhalten. Das geht aus einer Vorlage hervor, über die die Kulturdeputation heute berät.

Das meiste Geld sammelte das Musikfest Bremen ein. 1,6 Millionen Euro machten private Sponsoren für das sommerliche Klassikfestival locker. Jeweils eine Viertelmillion gab es für das Theater Bremen und das Überseemuseum. Deutlich weniger Spenden erhielten Volkshochschule, Bremer Philharmoniker und Fockemuseum. Der größte namentlich genannte Sponsor war die Bremer Hollweg-Stiftung. Private Einrichtungen – wie die Kunsthalle – sind in der Aufstellung nicht berücksichtigt.

Arisierungs-Mahnmal ebenfalls Thema

Entwurf für das Arisierungs-Mahnmal an der Schlachte
Ein Entwurf der Künstlerin Evin Oettingshausen zeigt, wie das Arisierungs-Mahnmal aussehen soll. Ein Schaufenster öffnet den Blick in einen Schacht mit Erinnerungsbildern. Bild: Evin Oettingshausen | Evin Oettingshausen

Weiteres Thema in der Kulturdeputation ist das geplante Arisierungs-Mahnmal an der Weserpromenade. Der Senat hatte kürzlich Mittel freigegeben, um einen weiteren Standort nahe der Wilhelm‐Kaisen‐Brücke am Tiefer prüfen zu lassen. Die Deputation muss dem noch zustimmen. Außerdem will die Kulturbehörde über das geplante Zentrum der Freien Szene im Tabakquartier Woltmershausen informieren.

Bremer Musikfest feiert 30-jähriges Bestehen

Video vom 24. August 2019
Ein Schild des Bremer Musikfestes.

Mehr zum Thema:

Autor

  • Michael Pundt

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 20. Januar 2020, 8 Uhr