Großauftrag für Siemens Gamesa sichert Arbeitsplätze

  • Neuer Auftrag sichert Arbeitsplätze in Cuxhaven
  • Belegschaft im Werk wird aufgestockt
  • Größter geplanter Windpark der Welt
 London-Array-Windpark von Siemens.
Im Jahr 2022 will Siemens den Bau der Anlagen abgeschlossen haben. (Archivbild) Bild: Siemens AG

Der Windkraft-Standort Cuxhaven soll in großem Umfang von einem neuen Auftrag für Siemens Gamesa profitieren. Das Unternehmen soll 170 Anlagen für einen Windpark vor der Küste Englands liefern. Das Projekt hat einen geschätzten Gesamtwert von vier Milliarden Euro.

Die meisten Windturbinen sollen im neuen Siemens-Werk in Cuxhaven gebaut werden. Der Konzern produziert hier seit vergangenem Jahr und will in den kommenden Monaten die Belegschaft auf mehr als 1.000 Beschäftigte aufstocken. Laut einem Siemens-Sprecher wird das Cuxhavener Werk durch diesen Auftrag gut ausgelastet sein.

Bei dem Projekt vor der britischen Küste handelt es sich nach Unternehmensangaben um den größten geplanten Windpark der Welt. Er soll fast 1,3 Millionen Haushalte mit Strom versorgen können.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 14. Februar 2018, 14 Uhr