Bremen nimmt 2 Corona-Patienten aus Frankreich auf

  • Erster Patient kam am Nachmittag in Bremen an
  • Sie werden am Klinikum Bremen-Mitte behandelt
  • In Frankreich sind bereits mehr als 6.000 Menschen an Covid-19 gestorben

Video vom 4. April 2020
Zwei Menschen mit Schutzkleidung und Gesichtsmasken transportieren einen Patienten auf einer Liege aus einem Krankenwagen.

Bremen nimmt zwei mit dem Coronavirus infizierte Patienten aus Frankreich auf. Das bestätigte der Klinikverbund Geno buten un binnen. Der erste Patient ist mittlerweile aus Straßburg nach Bremen geflogen worden und am Klinikum Mitte angekommen, der zweite sollte gegen 21 Uhr in Bremen eintreffen. Am Klinikum Bremen-Mitte sollen sie auf der Intensivstation behandelt werden. Einer der beiden Männer befindet sich den Angaben zufolge in einem kritischen Zustand.

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) lobte den schnellen und unkomplizierten Transport der Patienten.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir unseren französischen Freunden in der Not helfen. Als die Anfrage kam, haben wir deshalb keinen Sekunde gezögert und sofort unsere Unterstützung zugesagt. Jetzt hoffen ich, dass die beiden Patienten möglichst schnell wieder vollständig genesen.

Andreas Bovenschulte, Bremer Bürgermeister

Bremen ist damit eine weitere Kommune, die Corona-Patienten aus dem Ausland aufnimmt, weil die dortigen Gesundheitssysteme mitunter überlastet sind. In Frankreich sind bereits mehr als 6.000 Menschen an Covid-19 gestorben, die Zahl der Neuinfektionen ist am Samstag sprunghaft gestiegen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. April 2020, 19:30 Uhr