So können Bremer und Bremerhavener trotz Corona-Quarantäne wählen

Nahaufnahme einer Hand mit Stift beim Ausfüllen des Wahlzettels
Die Auszählung der Stimmen findet direkt in den Wahllokalen statt. Bild: Imago | Westend61

Sonntag wird gewählt. Aber was ist, wenn man sich in Quarantäne begeben muss? Wir erklären, wie Sie trotzdem Ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgeben können.

Am 26. September entscheidet sich, welche Parteien für die nächsten vier Jahre in den Bundestag ziehen. Jede Stimme ist wichtig. Aber was, wenn sich kurzfristig Covid-19-Symptome zeigen oder man sich wegen eines Corona-Falls in Quarantäne begeben muss?

Auch in diesem Fall gibt es eine Möglichkeit von seinem Wahlrecht gebrauch zu machen, teilt Evelyn Temme, Leiterin der Geschäftsstelle der Wahlleiter Bremen, mit. Wer sich kurzfristig in Quarantäne begeben muss und nicht ins Wahllokal kann, kann bis zum Wahltag um 15 Uhr einen Wahlschein beim zuständigen Wahlamt beantragen. "Die wahlberechtigte Person muss dazu jemanden bevollmächtigen, den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen entgegenzunehmen", so Temme. Das kann formlos schriftlich oder auf dem Antragsabschnitt auf der Wahlbenachrichtigung gemacht werden. Die bevollmächtigte Person muss neben dieser Vollmacht auch die Quarantäneanordnung der wahlberechtigten Person vorweisen. Dann werden die Briefwahlunterlagen herausgegeben.

Der Wahlbrief mit Wahlschein und Stimmzettel muss dann spätestens bis zum Wahlsonntag, 18 Uhr, beim zuständigen Wahlamt eingegangen sein. Es zählt der Hausbriefkasten. Das gilt auch für andere Erkrankungen, wenn diese nachweislich plötzlich aufgetreten sind.

Unterlagen noch nicht da? Keine Zeit verlieren!

Wer sich im Vorfeld für die Briefwahl entschieden hat und nun auf seine Unterlagen wartet, sollte beachten, dass es drei bis sieben Tage dauern kann, bis diese eintreffen. Sind die Unterlagen dann trotzdem noch nicht da, sollte man sich bei seinem Wahlamt melden. Dort können neue Wahlunterlagen ausgehändigt werden.

Wichtig dabei ist, keine Zeit zu verlieren und sich rechtzeitig zu melden. Denn ab Sonnabend, 25. September, 12 Uhr, werden keine Ersatzwahlscheine mehr ausgestellt. Das Wahlamt teilt mit: "Wurde Ihr Antrag bearbeitet und haben Sie die Unterlagen nicht erhalten, können Sie nicht mehr am Wahltag im Wahllokal wählen, da für den ausgestellten Wahlschein ein sogenannter Sperrvermerk im Wählerverzeichnis gesetzt wurde." Ein neuer Wahlschein ist also unbedingt nötig, um bei der Bundestagswahl seine Stimme abgeben zu können.

Bundestagswahl 2021: So berichten Radio Bremen und buten un binnen

Video vom 29. August 2021
Eine Zeichnung zeigt eine Lupe und unscharf dahinter jede Menge Parteilogos. Im Forderung sind zwei Frauen zu erkennen, die in Richtung der Logos schauen.
Bild: Radio Bremen | Lina Brunnée
Bild: Radio Bremen | Lina Brunnée

Autorin

  • Sophie Schwarz

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 18. September 2021, 19:30 Uhr