Bremer Senat und Bürgerschaft sagen Neujahrsempfänge ab

  • Mehrere hundert Gäste sollten zu den Empfängen kommen
  • Das sei aber in diesen Zeiten nicht vertretbar
  • Gesundheit habe absolute Priorität
Der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte, der im rathaus an einem Pult eine Rede hält.
Für Andreas Bovenschulte ist die Absage alternativlos. Bild: Radio Bremen

Die für Januar 2021 geplanten Neujahrsempfänge des Senats und der Bürgerschaft werden nicht stattfinden. Grund dafür ist die Corona-Situation. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, vor allem da mit den Empfängen auch die Wiedereröffnung des Haus der Bürgerschaft gefeiert werden sollte, so der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff. Solch große Menschenansammlungen seien aber in diesen Zeiten nicht vertretbar.

Auch Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) sagte: "Zu einer Absage gibt es leider keine Alternative, denn die Gesundheit der Menschen in Bremen und Bremerhaven hat absolute Priorität." Normalerweise kommen zum Anfang eines neuen Jahres mehrere hundert Gäste zu den Empfängen zusammen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 22. Oktober 2020, 23:30 Uhr