Bremen zu einer der Top-10-Städte für Carsharing weltweit gekürt

  • Bremen wird bei den "2020 Carshare City Awards“ ausgezeichnet
  • Langjährige Zusammenarbeit mit Preisgewinner Gent
  • Auch München und andere bekannte internationale Städte gekürt
Eine Carsharingstation mit mehreren ladenden Autos.
Carsharing-Station in Bremen. Die Stadt gilt als Vorbild für andere.

Die internationale Carsharing Association (CSA) hat Bremen zu einer der zehn besten Carsharing-Städte der Welt gekürt. Für die jetzt verliehenen "2020 Carshare City Awards" hatte zuvor eine internationale Jury verschiedene Städte verglichen und die jeweils besten in zwei Größenklassen ausgewählt. In der Kategorie der Städte mit mehr als 750.000 Einwohnern landete Madrid auf dem Spitzenplatz, in der Kategorie der kleineren Städte, zu der auch Bremen zählt, wurde die belgische Stadt Gent als Sieger ausgezeichnet – mit der Bremen einiges gemeinsam hat.

Denn Gent und Bremen arbeiten seit zwei Jahrzehnten in europäischen Projekten zusammen – so wie aktuell im Share-North-Projekt. Seit 2004 ist Cambio zudem auch der zentrale Carsharing Anbieter in Gent. Und darüber hinaus diente der Bremer Carsharing-Aktionsplan von 2009 als Blaupause für das Carsharing der Stadt Gent. Auch die Bremer "mobil.punkte" waren das Modell für die "mobi.puntjes" in Belgien.

Knapp 20.000 Carsharing-Nutzer in Bremen

"Ich gratuliere der Stadt Gent", sagt Bremens Verkehrssenatorin Maike Schaefer, die zugleich den Umweltnutzen des Carsharings betonte.

Für uns steht im Vordergrund, dass jedes Carsharing-Auto 16 private Pkw in Bremen von der Straße holt.

Maike Schaefer, Senatorin für Mobilität und Umwelt

Ohne Carsharing hätte Bremen 6.000 Wagen mehr auf den Straßen, so die Senatorin weiter.

Bremen zählt derzeit knapp 20.000 Carsharing-Nutzer. Neben Gent und der Hansestadt wurden auch die Städte Lissabon, Ljubljana und Bergen gewürdigt. In der Metropolen-Kategorie wurden neben Mailand auch München, Paris, Vancouver und Calgary ausgezeichnet.

Fehlende Parkplätze in Bremen: Wie könnte das Problem gelöst werden?

Video vom 31. August 2019
Einige Autos stehen in einer Reihe

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 2. Juni 2020, 19:30 Uhr