Bürgerschaftswahl: Bremer müssen tagelang auf Ergebnis warten

  • Auszählung des Ergebnisses wird wieder drei Tage dauern
  • Bei der vergangenen Wahl wurde die lange Auszählungsdauer kritisiert
  • Mehr als 700 Helfer sind im Einsatz
Eine Gruppe Wahhlhelfer leeren eine Wahlurne auf einem Tisch aus, um die Stimmen zu zählen.
Am 26. Mai 2019 stehen in Bremen Bürgerschaftswahl und Europawahl an. Bild: DPA | Maja Hitij

Das vorläufige Endergebnis der Bremer Bürgerschaftswahl im kommenden Mai wird erneut nicht am Wahlabend feststehen. Nach Angaben der Landeswahlleitung liegt dies am Bremer Wahlrecht mit bis zu fünf zu vergebenen Stimmen.

Mit der ersten Hochrechnung ist demnach am Sonntagabend wieder erst gegen 21:45 Uhr zu rechnen. Das vorläufige Ergebnis soll dann – wie bereits 2015 – wieder erst drei Tage nach dem Wahltag feststehen, heißt es vom Bremer Wahlamt. Dies hatte nach der vergangenen Bürgerschaftswahl bundesweite Kritik ausgelöst. Mehr als 700 Helfer sollen die Stimmen im kommenden Jahr auszählen, etwas mehr als beim letzten Mal.

Zeitgleich zur Bürgerschaftswahl am 26. Mai wird auch die Europawahl abgehalten. Diese Auszählung gilt wegen nur einer abgegebenen Stimme pro Wähler als vergleichsweise unproblematisch. Die zusätzliche Auszählung der Europawahl-Stimmen hat laut Bremer Landeswahlleitung aber keinen Einfluss darauf, wann das Bremer Wahlergebnis feststeht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 25. Oktober 2018, 7 Uhr