Hier finden Obdachlose in Bremen bei der Winterkälte Hilfe

Auf der Bürgerweide steht ein ausrangierter Bus der BSAG. Obdachlose können sich dort aufwärmen und weitere Hilfen bekommen. Der Bus ist aber nur eine Übergangslösung.

Ein ausrangierter Bus steht neben einer Dixi-Toilette auf der Bürgerweide.
Im Laufe des ersten Quartals 2019 soll am Gustav-Deetjen-Tunnel ein neuer Unterstand gebaut werden. Bis dahin soll der Bus auf der Bürgeweide stehen. Bild: BSAG

Wenn die Temperaturen nachts fallen, wird es besonders für Menschen, die auf der Straße leben, hart. Deshalb bietet jetzt ein ausrangierter BSAG-Bus Hilfe. Denn der beheizte Bus steht als Wärmebus auf der Bürgerweide am Nordausgang des Bremer Hauptbahnhofes, genauer an der Ecke Theodor-Heuss-Allee/Gustav-Deetjen-Allee.

Von Montag bis Freitag bekommen Obdachlose und andere Hilfsbedürftige dort zwischen 10 und 14 Uhr nicht nur einen heißen Kaffee. Sie können sich außerdem an die Innere Mission wenden, die Hilfsangebote verschiedenster Art anbietet. Dazu ist eine Streetworkerin vor Ort.

Bus ist nur eine Übergangslösung

Der Wärmebus ist allerdings nur eine Übergangslösung. Denn die "Sicherheitspartnerschaft Bahnhof" plant einen Unterstand am Gustav-Deetjen-Tunnel. Im Frühjahr 2019 soll die Anlaufstelle inklusive Toilette fertiggestellt werden. Die Partnerschaft setzt sich aus mehreren Senatsressorts, der BSAG, der Deutschen Bahn, der Bundespolizei, verschiedenen Hilfsorganisationen, Unternehmen und Anliegern zusammen.

Jens Körber, der Koordinator der Partnerschaft, lobt die Aktion der BSAG. Er hoffe, dass den betroffenen Menschen damit ein Stück geholfen werden könne und zugleich die Konflikte mit Anliegern und Passanten abnehmen.

Es wäre falsch und zudem menschenunwürdig, diese Personen einfach zu vertreiben.

Jens Körber, Koordinator der Sicherheitspartnerschaft Bahnhof

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Dezember 2018, 19:30 Uhr