Neunjähriger fährt Auto - mit Papas Erlaubnis

Staunen bei der Polizei in Oldenburg - ein Vater hat seinen neun Jahre alten Sohn das Auto fahren lassen. Der Junge brauchte den Kindersitz, um etwas sehen zu können.

Ein kleiner Junge sitzt am Steuer eines Autos und schaut über das Lenkrad.
Die Polizisten waren verblüfft, als sie den Neunjährigen am Steuer sahen. (Themenbild) Bild: Imago | Imago/Westend61

Große Überraschung am Sonntag für eine Polizeistreife in Oldenburg: Die Beamten trauten ihren Augen nicht, als sie gegen Mittag einen Supermarkt-Parkplatz kontrollierten. Dort steuerte tatsächlich ein neunjähriger Knirps ein Auto über die Parkfläche. Neben ihm: sein Vater. Der 40-jährige aus dem Ammerland wollte seinen Sohnemann offensichtlich schon mal auf den Führerschein vorbereiten.

Ohne Kindersitz nichts gesehen

Der Fahrersitz war ganz nach vorne geschoben und Junge saß auf einer Kindersitzerhöhung. "Vermutlich nicht nur aus Sicherungsgründen, sondern um ihm überhaupt ein Sichtfeld aus dem Fahrzeug zu ermöglichen", heißt es von der Polizei. Der Junge muss nichts befürchten - der Neunjährige ist noch strafunmündig. Allerdings muss sich sein Vater jetzt auf ein Strafverfahren gefasst machen. Er hat laut Polizei "seine Pflichten in der Fürsorge und als verantwortlicher Fahrzeughalter verletzt". Sollte er verurteilt werden, droht ihm eine Geldstrafe oder im schlimmsten Fall sogar eine Haftstrafe bis zu einem Jahr.

Dieses Thema im Programm: NDR 1 Niedersachsen, 24.06.2019, 06:30 Uhr