Zoll erwischt Schmuggler mit einem Kilogramm Kokain auf A28 bei Stuhr

  • Beamte finden ein Kilo Kokain im Auto
  • Schwede war auf Heimfahrt aus den Niederlanden
  • Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen
Ein Spürhund mit einem Zollbeamten vor einem Auto
Der Zoll setzte im Fahrzeug des Schweden einen Spürhund ein – mit Erfolg. (Symbolbild) Bild: Imago | Daniel Schäfer

Mit einem Kilo Kokain im Auto ist ein 27-jähriger Schwede in der Gemeinde Stuhr erwischt worden. Der Mann, der von den Niederlanden aus in seine Heimat fahren wollte, war auf der A28 in eine Zoll-Kontrolle geraten. Den Beamten zufolge wurde ein Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen.

Wie das Hauptzollamt Bremen mitteilte, hatte der 27-Jährige beteuert, keine Drogen im Auto zu haben. Trotzdem schickten die Beamten Schäferhündin "Nanny" ins Innere des Fahrzeugs – und sie wurde fündig. "Der Einsatz der Spürhunde ist und bleibt eine der wichtigsten Hilfen für uns", sagte Nicole Tödter, Leiterin des Hauptzollamts. Das sichergestellte Rauschgift soll einen geschätzten Straßenverkaufswert von rund 50.000 Euro haben.

So will der Zoll in Bremerhaven gegen Drogenschmuggel vorgehen

Video vom 18. Februar 2020
Zwei Zollbeamte laufen in Bremerhaven am Hafengelände entlang.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 14. Juli 2020, 23:30 Uhr