Großeinsatz in Bremerhaven: Feuer auf der "Seute Deern"

  • Brand in bekanntem Großsegler seit spätem Freitagabend
  • Feuerwehr und THW im Großeinsatz
  • Gäste des Schiffsrestaurants konnten sich rechtzeitig retten
Ein brennendes Schiff

Der historische Großsegler "Seute Deern" in Bremerhaven ist am späten Freitagabend in Brand geraten. Feuerwehren aus Bremerhaven und Cuxhaven und Technisches Hilfswerk bekämpfen das Feuer. Personen wurden nach bisherigem Stand nicht verletzt. Gäste im Restaurant der Seuten Deern und Personal konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Gegen 22 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Im Bereich der Küche hatte sich viel Rauch entwickelt. Den genauen Ort des Feuers auszumachen, gelang zunächst nicht. Es brennt offenbar im Hohlraum zwischen Außenhaut und Innenwand des Schiffes. Die Löscharbeiten sind laut Feuerwehr schwierig. Die Flammen schlugen bereits aus der Außenhaut.

Die Feuerwehrleute versuchen, von innen und außen zu löschen. Dabei kommt eine spezielle Löschmethode zum Einsatz, um so viel wie möglich von der Substanz des Schiffes zu retten. Über kleine Löcher in der Außenwand versuchen die Einsatzkräfte, an das Feuer dahinter zu gelangen. Die Brandursache ist laut Feuerwehr noch unklar.  

  • Catharina Spethmann

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 16. Februar 2019, 19.30 Uhr