Gesuchte Frau mit ansteckender Krankheit: Noch keine heiße Spur

  • Die 34-Jährige floh vergangene Woche aus dem Klinikum Bremen-Ost
  • Sie leidet an einer ansteckenden Krankheit, die dringend behandelt werden muss
  • Die Bremer Polizei geht Hinweisen nach
Gesuchte Frau
Diese Frau ist am Dienstagabend mit ihren drei Kindern aus dem Klinikum Bremen-Ost geflohen. Bild: Polizei Bremen

Die Bremer Polizei sucht weiterhin nach der 34-jährigen Frau, die Anfang vergangener Woche aus dem Klinikum Bremen-Ost verschwunden ist. Die Frau setzte sich laut Polizei aus dem Krankenhaus in Bremen-Osterholz ab und nahm ihre Kinder mit, die in einem anderen Krankenhaus waren.

Inzwischen hat die Polizei nach Angaben einer Sprecherin einige Hinweise erhalten. Darunter sei aber keine heiße Spur. Was die Gefahr für die Bevölkerung anbelangt, haben die Beamten aber inzwischen Entwarnung gegeben: Für die Bevölkerung bestehe keine akute Gefahr, schrieben die Beamten auf Twitter. Um welche Krankheit es sich handelt, wollen sie aber nicht sagen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dennoch solle jeder, der die Frau antrifft, in Sichtweite bleiben, die Frau nicht ansprechen und sofort die Polizei über den Notruf alarmieren. Die Gesuchte ist nach Angaben der Polizei etwa 1,70 Meter groß, schlank und hat blond gefärbtes, langes Haar. Außerdem hat die 34-Jährige braune Augen und ein Muttermal auf der linken Wange.

Bei den drei vermissten Kindern handelt es sich um zwei Jungen im Alter von sechs Monaten und 13 Jahren und um ein elfjähriges Mädchen. Auffällig ist, dass das Mädchen aufgrund einer Fußfehlstellung humpelt. Wer die Frau und ihre Kinder sieht, kann sich unter der Rufnummer 0421 362 38 88 bei der Polizei melden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 13. Februar 2019, 18 Uhr