Autounfall endet in Bremerhaven mit Schlägerei

  • Aus einer Bagatelle wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung
  • Autofahrer prügelten sich – Polizisten mussten die Männer trennen
  • Zeugen umringten die Kontrahenten und schrien sich mit ihnen an
Blaulicht an einem Polizeiwagen.
Aus einem Bagatell-Unfall wurden Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung: Nach einem Unfall mussten Polizisten die sich prügelnden Beteiligten trennen.

Ein Blechschaden hat am Donnerstagnachmittag in Bremerhaven für eine Schlägerei gesorgt. Umringt von hysterisch schreienden Zuschauern prügelten zwei Männer aufeinander ein, nachdem ihre Autos zusammengestoßen waren.

Die beiden Autofahrer fuhren laut Polizei in Bremerhaven auf der Melchior-Schwoon-Straße stadteinwärts nebeneinander, als der linke Fahrstreifen endete und einer der Autofahrer auf den rechten Fahrstreifen wechselte. Dabei krachten die beiden Autos ineinander.

Polizisten mussten die Kontrahenten voneinander trennen

Nachdem sie ihre Autos am Fahrbahnrand abgestellt hatten, gingen die beiden Fahrer aufeinander los, beschimpften und schlugen sich. Zeugen riefen die Polizei.

Als diese eintraf, schrien Zeugen, Autofahrer und andere Autoinsassen hysterisch durcheinander und konnten nur mit der Hilfe von weiteren Polizisten voneinander getrennt werden. Der 60-jährige Unfallverursacher wurde durch Schläge im Gesicht verletzt. Auch der 38-jährige Fahrer des geschädigten Autos blieb nicht unverletzt.

Die Folgen waren neben dem eigentlichen Blechschaden mit Verwarnungsgeld Strafanzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Mehr Blaulicht-Themen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 10. Mai 2019, 23:30 Uhr