Zug erfasst entlaufene Pferde – eine Stute verendet

  • Unfall ereignete sich auf Bahnstrecke zwischen Rotenburg und Verden
  • Vier Isländer-Pferde waren von Weide entlaufen
  • Im Zug wurde niemand verletzt
Ein Triebwagen der EVB am Bahnsteig.
Ein Triebwagen der EVB war in den Unfall mit den Pferden verwickelt (Symbolbild). Bild: Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser

Auf der Bahnstrecke zwischen Rotenburg und Verden hat am Morgen eine EVB-Bahn eine Gruppe von Isländer-Pferden erfasst. Die vier Pferde waren von einer ein Kilometer entfernten Weide entlaufen. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Lokführer noch eine Schnellbremsung eingeleitet, konnte den Zusammenstoß mit zwei Tieren aber nicht mehr verhindern. Eine tragende Stute wurde dabei tödlich verletzt, ein weiteres Pferd erheblich. Von den Menschen im Zug wurde niemand verletzt.

Nach Angaben der Bundespolizei ist noch unklar, warum die Tiere den Stromzaun ihrer Weide heruntergetrampelt hatten. Laut Polizei funktionierte der Zaun einwandfrei. Der Tierhalter hatte den Ausbruch bemerkt und verfolgte die Spuren der Herde im Schnee – er kam aber nicht mehr rechtzeitig an seine Tiere heran.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 7. April 2021, 23:30 Uhr