Bahnübergang in Blumenthal ist wieder frei

Geparkter Zug konnte nach fünf Tagen weiterfahren

Die Aufregung in Blumenthal war groß. Als der Sturm in der letzten Woche die Oberleitung auf der Bahnstrecke von Bremen nach Verden beschädigte, kam ein Zug mitten auf einem Bahnübergang in Blumenthal zum Stehen. Kein Strom mehr – und nichts ging mehr.

Ein Zug-Waggon steht auf einer Straße, davor ist eine Absperrung zu sehen.

Fünf Tage blieb der Zug dort stehen und rührte sich nicht. "Keine Chance", sagte eine Sprecherin der Nordwestbahn. Weil umgestürzte Bäume und Äste die Strecke blockierten, war der Zug auch für Diesel-Lokomotiven nicht erreichbar, die ihn sonst hätten abschleppen können. Der Bahnübergang in Blumenthal blieb dicht. Alle, die auf die andere Seite wollten, mussten Umwege in Kauf nehmen.

Am Dienstagabend war der Spuk dann vorbei. Der Strom war wieder da. Der Zug konnte aus eigener Kraft seine unfreiwillige Parkposition verlassen. Und jetzt fließt auch wieder der Verkehr am Bahnübergang.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. Oktober 2017, 19:30 Uhr